Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Zizius, Zizius, true Johann Nepomuk
* 1772 -01-077.1.1772 Heřmanměstetz (Hermannstädtel)/Böhmen (Heřmanův Městec/CZ), † 1824 -04-055.4.1824 Wien. Rechtsgelehrter. Ausbildung in Chrudim (CZ), Brünn, Olmütz und an der Univ. in Wien (Dr. iur. 1795). Prof. der politischen Wissenschaften und der Gesetzeskunde bei der k. k. Arcieren-Leibgarde (galizische Abteilung) in Wien, Lehrtätigkeit auch an der k. k. theresianischen Ritterakad.; 1804 Supplent, 1810 o. Prof. für Statistik an der Wiener Univ. Mitbegründer der Wiener Literatur-Zeitung. Z. war ein Förderer der Musik und veranstaltete in seinem Heim Hauskonzerte. 1813–24 war er Mitglied des leitenden Ausschusses der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien und zählte damit zu ihren frühesten Förderern.
Schriften
juristische u. ökonomische Schriften.
Literatur
Wurzbach 60 (1891); R. v. Perger/R. Hirschfeld, Gesch. der Ges. der Musikfreunde in Wien 1912, 8, 33 u. 282; MGÖ 2 (1995).
Autor*innen
Barbara Boisits
Letzte inhaltliche Änderung
15.5.2006
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Zizius, Johann Nepomuk‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 15.5.2006, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001e7bc
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001e7bc
GND
Zizius, Johann Nepomuk: 1046930524
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag