Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Salesny, Salesny, true Clemens
* 1980-05-1515.5.1980 Scheibbs/NÖ. Saxophonist, Klarinettist. S. erhielt seinen ersten Musikunterricht im Schulalter an der MSch. Mank/NÖ. 1998–2005 studierte er Saxophon bei K. Dickbauer und W. Puschnig an der Wiener MUniv. Bei Workshops und einem Stipendienaufenthalt in New York/USA 2001 erhielt er weiteren Saxophonunterricht von internationalen Größen wie Lee Konitz, James Moody, Ronnie Cuber und Steve Slagle. 2004 gründete er gemeinsam mit Clemens Wenger, Peter Rom, Daniel Riegler, B. Satzinger und Wolfgang Schiftner das Musikerkollektiv und den Verein JazzWerkstatt Wien. 2005–09 spielte er in eigenen Projekten wie dem C. S./Bumi Fian Quintett, S./Wenger Duo, der C. S. Electric Band und dem S./Schabata/Preuschl/Joos Quartet. S. wurde rasch zu einem der meistgeschätzten und gefragtesten Saxophonisten, sowohl national als auch international. Er arbeitete u. a. mit Steven Bernstein, Eddie Henderson, J. Zawinul, M. Mantler, Kirk Lightsey, Oliver Lake, Sunny Murray, Uri Caine, Elliott Sharp, K. Fian, Herbert Joos, H. Pepl, M. Nagl, U. Scherer, A. Schreiber, Ch. Mühlbacher, G. Breinschmid, R. Deppe, W. Reisinger, Andy Manndorff, P. Herbert, W. Mitterer, F. Hautzinger, Armin Pokorn, Michel Godard, Jean-Paul Bourelly, Dick Griffin, Denis Colin, Markus Geiselhart, der Nouvelle Cuisine, dem Don Ellis Tribute Orchestra, Gansch and Roses, dem Takon Orchester, G. Rühm und Bodo Hell. Seit 2009 unterrichtet er Saxophon am Vienna Music Institute (VMI) und bei mehreren Sommerjazzworkshops, 2019/20 auch an der MUniv. Wien.
Ehrungen
H. Koller Preis „New York Stipendium” 2001; „Newcomer of the Year” mit JazzWerkstatt Wien 2006; „Newcomer of the Year” 2009; Austrian Young Lions-Award (2. Preis) mit dem Clemens Wenger Trio 2002; The Austrian Sound of Music-Förderpreis des Außenministeriums (BMAA) 2005; H. Pepl-Preis 2013.
Werke
zahlreiche CD-Aufnahmen, Mitwirkung an mehr als 85 Alben.
Literatur
https://clemenssalesny.wordpress.com/ (11/2021); https://de.wikipedia.org; pers. Mitt. (11/2021).

Autor*innen
Emanuel Wenger
Letzte inhaltliche Änderung
16.2.2022
Empfohlene Zitierweise
Emanuel Wenger, Art. „Salesny, Clemens‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 16.2.2022, abgerufen am ), https://www.musiklexikon.ac.at/ml/musik_S/Salesny_Clemens.xml
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
8.4.2017© 2017 Eckhart Derschmidt
© 2017 Eckhart Derschmidt

GND
Salesny, Clemens: 135520495
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag