Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Mayerhofer, Mayerhofer, true Karl
* 1828-03-1313.3.1828 Wien, † 1913-01-022.1.1913 Wien. Sänger (Bass). Sohn des Burgtheaterschauspielers Franz M. (1786–1871). Trat in Kinderrollen am Theater an der Wien und am Burgtheater auf, besuchte die Akad. der bildenden Künste, wurde dann als Sänger von J. Staudigl entdeckt und von Manuel Garcia jun. in London ausgebildet. Trat zunächst in Oratorien auf, ab 1851 am Hoftheater von Weimar/D, 1854 Gastspiel am Kärntnertortheater, worauf ein langjähriges Engagement an die Wiener Hofoper (bis 1895) folgte. Sein schauspielerisches Talent befähigte ihn, die großen Bassbuffopartien zu übernehmen.
Gedenkstätten
Ehrenhalber gewidmetes Grab auf dem Friedhof Hietzing (Wien XIII, s. Abb.).
Ehrungen
k. k. Kammersänger; Ehrenmitglied der Hofoper Wien.
Literatur
K-R 1997; Czeike 4 (1995); Kosch 2 (1960); Eisenberg 1903; Wurzbach 18 (1868); M. Jahn, Die Wr. Hofoper von 1848 bis 1870, 2002; R. Wallaschek, Das k.k. Hofoperntheater 1909; A. Harrandt, Wagner und seine Werke in Wien (1857–1883), Diss. Wien 1985; J. Stern, Das Hof-Operntheater, 2 Bde. [o. J.]; F. Liharzik in NFP 1913; ÖBL 6 (1975).
Autor*innen
Michael Jahn
Letzte inhaltliche Änderung
26.7.2017
Empfohlene Zitierweise
Michael Jahn, Art. „Mayerhofer, Karl‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 26.7.2017, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001d911
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
Grab auf dem Friedhof Hietzing© Hermann Zwanzger
© Hermann Zwanzger

DOI
10.1553/0x0001d911
GND
Mayerhofer, Karl: 116964251
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag