Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Marxsen, Marxsen, true Eduard
* 1806 -07-2323.7.1806 Nienstädten bei Altona/D (heute Hamburg), † 1887 -11-1818.11.1887 Altona. Pianist und Musiklehrer. Von seinem Vater, einem Organisten, ausgebildet, studierte er in Hamburg und ab 1830 in Wien, wo er Schüler von I. v. Seyfried (Kontrapunkt) und C. M. v. Bocklet (Klavier) war. 1833 kehrte M. nach Hamburg zurück, wo er als Klaviervirtuose und berühmter Lehrer wirkte. Er unterrichtete 1843–53 J. Brahms (zunächst Klavier, dann auch Komposition). 1841 gründete M. die Altonaer Liedertafel, die er bis 1876 leitete.
Ehrungen
Königlicher Musikdirektor 1875; Ehrenmitglied des Hamburger Tonkünstler-Vereins 1883; Widmungsträger des Klavierkonzerts Nr. 2 B-Dur op. 83 von J. Brahms.
Werke
Operette Das Forsthaus (nur einzelne Arien erhalten); Symphonien (verschollen), Ouvertüren; Männerchöre, Lieder; Kammermusik, Klavierstücke (Variationen).
Literatur
MGG 16 (1979); NGroveD 16 (2001); Riemann 1961 u. 1975; F-A 1936; M. Kalbeck, Johannes Brahms 1 (41921) (ND 1976), 26ff; ADB 52 (1906); BrucknerH 1996; MGÖ 3 (1995) [Marxen].
Autor*innen
Alexander Rausch
Letzte inhaltliche Änderung
14.3.2004
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Marxsen, Eduard‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 14.3.2004, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001d8d7
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001d8d7
GND
Marxsen, Eduard: 103922253
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag