Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Maikl, Maikl, Georg: Familie
Georg: * 1872-04-044.4.1872 Hippach bei Zell am Ziller/T, † 1951-08-2222.8.1951 Wien. Sänger (Tenor). Stammte aus einer Tiroler Jodler-Familie. Studierte in Stuttgart/D bei A. Hromada. 1897 wurde er vom Impresario Bernhard Pollini (B. Bianchi) entdeckt (ein Engagement in Hamburg/D wurde durch dessen Tod verhindert). Noch im selben Jahr debütierte M. in Mannheim/D. 1904 wurde er von G. Mahler an die Wiener Hofoper verpflichtet. Bis 1942 sang er an der Wiener Staatsoper alle wichtigen (insgesamt 99) Rollen des lyrischen und des Spielfachs. 1950 trat er zum letzten Mal auf. Mitwirkung bei den Salzburger Festspielen (ab 1922, bereits 1906–10 bei den Salzburger Mozart-Festen), Gastspiele in Deutschland, Prag und Brünn.
Gedenkstätten
Ehrengrab am Wr. Zentralfriedhof; M.gasse (Wien X).
Ehrungen
Kammersänger; Ritterkreuz I. Klasse des Österr. Verdienstordens; Ehrenmitglied der Wr. Staatsoper 1941.

Seine Tochter

Liselotte: * 26.3.1925 Wien, † 10.12.2014 Baden bei Wien/NÖ. Sängerin (Sopran). Die Tochter eine Balletttänzerin begann im Alter von sieben Jahren an der Ballettschule der Wiener Staatsoper und war bis 1945 Mitglied des Staatsopernballetts. Parallel dazu studierte sie privat Gesang bei M. Gerhart. 1948–50 war sie in Linz engagiert. Danach kam sie an die Volksoper Wien. 1951 debütierte sie an der Wiener Staatsoper, wo sie als Ensemblemitglied bis 1978 auftrat. 1953 und 1960 sang L. M. bei den Salzburger Festspielen. Auch bei Gastspielen und Konzerten war sie erfolgreich. Darüber hinaus Zusammenarbeit mit dem Wiener Solistenorchester unter K. Grell, mit dem sie zahlreiche (Fernseh)-Auftritte in den Sparten Operette und Wienerlied absolvierte.


Ehrungen
Kammersängerin 1974; Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst; Goldene Ehrenmedaille der Stadt Wien.
Werke
Plattenaufnahmen.
Literatur
K-R 1997, 2000, 2002; Czeike 4 (1995); [Kat.] 100 Jahre Wr. Oper 1969, 99; Ackerl/Weissensteiner 1992; Ehrenbuch des Österr. Verdienstordens 1 (1936), 166; www.wiener-staatsoper.at (3/2016); Mitt. Archiv MUNiv. Wien; eigene Recherchen.

Autor*innen
Alexander Rausch
Monika Kornberger
Letzte inhaltliche Änderung
15.4.2016
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch/Monika Kornberger, Art. „Maikl, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 15.4.2016, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001d871
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
Georg Maikl (Ehrenbuch des Österr. Verdienstordens 1936)

DOI
10.1553/0x0001d871
GND
Maikl, Georg: 116688785
OBV
Weiterführende Literatur
GND
Maikl, Liselotte: 134453018
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag