Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Léon Léon true (eig. Hirschfeld), Viktor
* 1858-01-044.1.1858 Szenicz/Ungarn (Senica/SK) [ÖBL, DBE: 1.1.1860 Wien], † 1940-02-033. [Riemann 23.] 2.1940 Wien. Schriftsteller, Librettist, Dramaturg. Bruder von L. Hirschfeld. Schrieb bereits als Gymnasiast sein erstes Libretto. Seit 1884 als Journalist tätig, stand dem Literatenkreis im Café Griensteidl nahe. Als Dramaturg zunächst am Deutschen Volkstheater in Wien, ab 1894 am Theater in der Josefstadt, ab 1897 Oberregisseur am Carltheater. Er verfasste zahlreiche Dramen, Volksstücke und Essays sowie ab 1880 zahlreiche Operetten- bzw. Singspiellibretti, u. a. für F. v. Suppè, R. Heuberger, L. Fall, O. Straus und F. Lehár. Seine Tochter Felicitas Anna Maria (Lizzy, * 6.10.1887 Wien, † 27.11.1918 Wien) war seit 25.1.1908 mit H. Marischka verheiratet, mit dem sie drei Kinder hatte.
Gedenkstätten
Ehrenhalber gewidmetes Grab auf dem Friedhof Hietzing (Wien XIII, s. Abb.); V.-L.-Gasse (Wien XIII).
Ehrungen
Ehrenmitglied der AKM 1935.
Werke
Libretti (Simplicius 1887 [M: J. Strauß Sohn], Der Bajazzo 1892 [gem. m. Heinrich v. Waldberg, M: A. Czibulka], Der Opernball 1898 [gem. m. H. v. Waldberg, M: R. Heuberger], Die Pariserin 1898 [M: F. v. Suppé], Wiener Blut 1899 [gem. m. L. Stein, M: J. Strauß Sohn und Ad. Müller jun.], Der Herr Professor 1903 [M: B. v. Ujj], Der Rastelbinder 1902 [M: F. Lehár], Der Göttergatte 1904 [M: F. Lehár], Die lustige Witwe [gem. m. L. Stein, M: F. Lehár] 1905, Vergelt’s Gott [M: L. Ascher], Der fidele Bauer 1907 [M: L. Fall], Die geschiedene Frau 1908 [gem. m. L. Stein, M: L. Fall], Das Fürstenkind 1909 [M: F. Lehár], Die eiserne Jungfrau 1911 [M: R. Stolz], Gold gab ich für Eisen 1914 [M: E. Kálmán], Die gelbe Jacke 1923 [M: F. Lehár], Donna Gloria 1925 [M: O. Nedbal]); Volksstücke (gem. m. E. Decsey Der Musikant Gottes [A. Bruckner] 1924); Dramen; Essays.
Literatur
Czeike 4 (1995); ÖL 1995; DBE 6 (1997); NGroveDO 2 (1992) [mit WV]; Riemann 1975; ÖBL 2 (1959) [Hirschfeld]; Stieger III/2 (1980); F. Hadamowsky/H. Otte, Die Wr. Operette 1947; Slg. Moißl;www.akm.at (2/2015); Trauungsbuch der Pfarre Hietzing (Wien XIII) 1906–13, fol. 52 [F. Hirschfeld]; eigene Recherchen.
Autor*innen
Monika Kornberger
Letzte inhaltliche Änderung
26.7.2017
Empfohlene Zitierweise
Monika Kornberger, Art. „Léon (eig. Hirschfeld), Viktor‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 26.7.2017, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001d75c
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
R. Wittmann (Hg.), Unsere Kunst in Wort und Bild [um 1890], 97
V. Léon stehend links neben F. Lehár© Bildarchiv Austria, ÖNB
Grab am Friedhof Hietzing© Hermann Zwanzger
© Hermann Zwanzger

DOI
10.1553/0x0001d75c
GND
Léon (eig. Hirschfeld), Viktor: 115460608
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag