Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Legrath, Legrath, true Michael
* --?, † --nach 1793 (Ort?). Musiker (Violinist?). L. wurde von Ludwig Graf v. Erdödy nach 1783 wahrscheinlich aus dem aufgelösten Pressburger Orchester des Primas von Ungarn, Kardinal Joseph Fürst v. Batthyány, als Musiker für seine Hofkapelle in Eberau und auf Schloss Kohfidisch im heutigen Burgenland verpflichtet. Am 26.11.1793 wurde seine Tochter Theresia Johanna an St. Ulrich (Wien VII) getauft.
Literatur
H. Seifert in StMw 44 (1995); MGÖ 2 (1995); Taufbuch der Pfarre St. Ulrich 1792–99, fol. 125.
Autor*innen
Christian Fastl
Letzte inhaltliche Änderung
23.12.2021
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Legrath, Michael‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 23.12.2021, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001d72c
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001d72c
GND
Legrath, Michael: 103745555X
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag