Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kunwald, Kunwald, true Ernst
* 1868 -04-1414.4.1868 Wien, 1939 -12-1212.12.1939 Wien. Dirigent. Studierte an der Univ. Wien Jus (1891 Dr. jur.), musikalische Ausbildung am Konservatorium der GdM bei G. Grädener, J. Zellner und J. Epstein, in Leipzig/D bei Salomon Jadassohn. Zunächst Korrepetitor in Leipzig, ab 1895 Theaterkapellmeister an zahlreichen deutschen Bühnen (Rostock, Sondershausen, Halle, Frankfurt a. M., Berlin, Nürnberg) sowie in Madrid. 1907–12 war K. als 2. Dirigent des Philharmonischen Orchesters in Berlin, anschließend in Cincinnati/USA engagiert, dort 1918/19 interniert und ab 1920 als Generalmusikdirektor in Königsberg (Kaliningrad/RUS) tätig. 1928–32 übernahm er die Leitung des Berliner Symphonieorchesters und lebte schließlich seit 1933 wieder in Wien. Sein Bruder Gottfried (* 13.9.1869 Baden bei Wien/NÖ, † 14.3.1938 Wien) war Finanzfachmann und 1909–12 Herausgeber der Zeitschrift Der Merker.
Schriften
Lehrbuch des Dirigierens [Ms.]; mehrere Aufsätze.
Literatur
ÖBL 4 (1969); Kürschner 1954; Riemann 1959.
Autor*innen
Uwe Harten
Letzte inhaltliche Änderung
14.3.2004
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Kunwald, Ernst‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 14.3.2004, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001d68c
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001d68c
GND
Kunwald, Ernst: 116612487
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag