Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Krauss, Krauss, true Egon
* 1905 -07-3131.7.1905 Wien, † 1985 -03-1313.3.1985 Innsbruck. Organologe. War zunächst erfolgreicher Maschinenbauingenieur und studierte Orgel bei Franz Schütz. 1957–76 war er Konsulent für Orgelwesen beim Bundesdenkmalamt. Er war beteiligt u. a. an der Errichtung der Bruckner-Orgel im Neuen Dom in Linz und hatte die Ebert-Orgel (1558) in der Innsbrucker Hofkirche wiederhergestellt. K. veranstaltete auch Hauskonzerte und war Förderer A. Heillers. Er lebte seit 1968 in Innsbruck.
Ehrungen
Silbernes Verdienstkreuz der Republik Österreich; Ehrenmitglied bei div. ausländischen organologischen Gremien; Prof.-Titel 1984.
Schriften
Die Orgeln des [Stephans-]Domes in Österr. Zs. für Kunst- u. Denkmalpflege H. 1/2 (1952) Sonder-Nr.; Denkmalorgeln in Österreich in Der Organist 32 (1954); L’opera di tutela degli organi storici in Austria in L’Organo 1 (1960); L’organo della „Silberne Kapelle“ di Innsbruck in L’Organo 4 (1963); Die Renaissance-Orgel auf Churburg in L’Organo 10 (1972); Die Gesch. der Hoforgel in Vaterland 13.9.1973; Il rinnovato organo del Duomo di Sankt Pölten und L’organo della chiesa parrocchiale di S. Agostino (Stiftskirche) di Bolzano-Gries in L’Organo 12 (1974); Die Orgeln Innsbrucks 1977; div. Aufsätze; Schriftenverzeichnis in L’Organo 26 (1989/90).
Literatur
Czeike 3 (1994); E. K. in memoriam in L’Organo 26 (1989/90) [mit WV]; Die Presse 16./17.3.1985; Österr. Orgelforum 1985/1; Beiträge von R. Jaud u. J. Ahrend in Österr. Orgelforum Nr. 7 (2005).

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Krauss, Egon‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]