Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kleinhans, Kleinhans, true Edmund
* 1870 -11-3030.11.1870 Meran/Südtirol, † 1934 -08-2424.8.1934 Zürich/CH. Sprachwissenschaftler und Pianist. Schon als Kind wurde seine hohe musikalische Begabung entdeckt; K. spielte u. a. schon als 8-jähriger in Meran vor ausländischen Berühmtheiten und Fürsten. Ab 1889 studierte K. an der Univ. Innsbruck Romanistik, dann an der Univ. Leipzig vergleichende Sprachwissenschaft, musste aber aus gesundheitlichen Gründen das Studium aufgeben. Seine musikalische Ausbildung vollendete er bei E. d'Albert, mit dem ihn lebenslange Freundschaft verband. 1897 übersiedelte K. nach Zürich und lebte dort als Privatgelehrter und angesehener Pianist; einen Ruf als Lehrer an das Züricher Konservatorium 1912 musste er aus gesundheitlichen Gründen ablehnen, und auch eine regelmäßige Konzerttätigkeit war ihm aus diesem Grund unmöglich. K. galt als ausgezeichneter Beethoven-Interpret; als Sprachwissenschaftler sind ihm bedeutende Forschungen auf dem Gebiet der Keltologie zu danken.
Literatur
ÖBL 3 (1965).

Autor*innen
Elisabeth Th. Hilscher
Letzte inhaltliche Änderung
14.3.2004
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher, Art. „Kleinhans, Edmund“, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 14.3.2004, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x00036c7b
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x00036c7b
GND
Kleinhans, Edmund: 1013593707
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag