Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Horwitz, Horwitz, true Karl
* 1884 -01-011.1.1884 Wien, 1925 -08-1818.8.1925 Salzburg. Kapellmeister und Komponist. Studierte Musikwissenschaft an der Wiener Univ. bei G. Adler (1906 Promotion), 1904–08 Privatunterricht bei A. Schönberg, ab 1908 Kapellmeister an kleinen Bühnen, 1911–14 Kapellmeister am Deutschen Landestheater in Prag (engagiert von A. Zemlinsky).
Schriften
G. Ch. Wagenseil als Symphoniker, Diss. Wien 1906; gem. m. K. Riedel Hg. v. Wiener Instrumentalmusik vor und um 1750 (= DTÖ 31 [1908]).
Werke
Lieder, Streichquartette, symphonische Ouvertüre, Orchesterlieder, Musik zu Der Totengräber von Feldberg (Justinus Kerner).
Literatur
Riemann 1959; ÖBL 2 (1959); MGÖ 3 (1995).
Autor*innen
Barbara Boisits
Letzte inhaltliche Änderung
25.4.2003
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Horwitz, Karl‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 25.4.2003, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001d227
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001d227
GND
Horwitz, Karl: 117011789
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag