Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Holzmeister, Holzmeister, true Clemens
* 1886-03-2727.3.1886 Fulpmes/T, † 1983-06-1312./13.6.1983 Hallein/Sb. Architekt, Bühnenbildner. Studium an der Technischen Hsch. in Wien (1919 Dr. techn.). 1913 errichtete er sein erstes Gebäude, die Volksschule in Marbach an der Donau/NÖ, 1921 das Wiener Krematorium, lehrte 1919–23 in Innsbruck, 1924–38 an der Akad. der bildenden Künste in Wien (1931–33, 1935–37 Rektor). Als Mitglied des Staatsrats (1934–38) übernahm er die Planung des „Hauses der Vaterländischen Front“ auf dem Ballhausplatz (Wien I). In den 1920er Jahren erster Umbau des Festspielhauses in Salzburg, nach dem Zweiten Weltkrieg dort Ausgestaltung der Felsenreitschule und Bau des Neuen Festspielhauses (Eröffnung 1960). H. entwarf u. a. das Rundfunkgebäude in Wien (1939 eröffnet) und renovierte nach dem Zweiten Weltkrieg das Linzer Landestheater. Er lehrte auch in Düsseldorf/D (1928–33) und in Istanbul, wohin er 1938 emigrierte (Exil). 1949–61 war H. erneut Prof. an der Akad. der bildenden Künste (1955–57 Rektor), beteiligte sich an den Wettbewerben zur Wiedererrichtung von Burgtheater und Wiener Staatsoper und entwarf mehrfach Bühnenbilder für diese Häuser wie auch für die Salzburger Festspiele. Als Architekt war H. „traditionell, bodenständig, handwerklich“, stand „im Gegensatz zur Moderne“ eines Otto Wagner und Adolf Loos. Eine seiner Töchter ist die Burgschauspielerin Judith H. (* 14.2.1920 Innsbruck, † 23.6.2008 Baden bei Wien/NÖ).
Ehrungen
Ehrendoktorate der Technischen Hsch.en Graz 1952, Istanbul 1963, Wien 1965, der Univ. Innsbruck 1971; Ehrenmitglied der Wiener Secession 1948, der Akad. der bildenden Künste in Wien 1961; Bürger der Stadt Wien 1971; zahlreiche weitere österr. u. internationale Auszeichnungen.
Schriften
Architekt in der Zeitenwende 1976 (Autobiographie m. WV).
Literatur
Czeike 3 (1994 mit weiterer Lit.); Salzburger KulturL 1987, 2001; D. Steiner in Die Presse 14.6.1983; Hadamowsky 1975; J. Gregor, C. H. Das architektonische Werk 1953.
Autor*innen
Uwe Harten
Letzte inhaltliche Änderung
20.4.2017
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Holzmeister, Clemens‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 20.4.2017, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001d1ff
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001d1ff
GND
Holzmeister, Clemens: 118553313
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag