Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Holl, Holl, true Robert
* 1947 -03-1010.3.1947 Rotterdam/NL. Sänger (Bassbariton) und Komponist. Studierte Gesang zunächst in den Niederlanden (Jan Veth, David Hollestelle), , 1971/72 bei H. Hotter in München und war 1973–75 Mitglied der Bayrischen Staatsoper München. Seit 1975 ist H. weltweit überwiegend als Konzertsänger (sowohl mit Liederabenden als auch in Oratorienaufführungen etc.) tätig, erst seit den 1990er Jahren auch wieder in ausgewählten Opernproduktionen (Brüsseler Oper, Zürcher Opernhaus, Deutsche Staatsoper Berlin, Bayreuther Festspiele). H. lebt seit mehreren Jahren in Österreich, hat neben regelmäßigen Verpflichtungen im Wiener Musikverein und im Wiener Konzerthaus besonders die Schubertiade mitgeprägt, viele Jahre die Woche der romantischen Musik in Grafenegg/NÖ (ab 1986) geleitet und auch programmatisch mitbetreut sowie zahlreiche Auftritte bei den Salzburger Festspielen (seit 1978) wie auch den Salzburger Mozart-Wochen vorzuweisen. Daneben als Komponist von Liedern und Klavierstücken sowie als Leiter von Meisterkursen tätig. Seit 1998 ist H. o. Prof. für Lied und Oratorium an der MUniv. in Wien. Als Komponist tritt er u. a. mit Liedern an die Öffentlichkeit. In zweiter Ehe ist er mit der Sopranistin Ellen van Lier verheiratet.
Ehrungen
Gewinner des Gesangwettbewerbs ’s-Hertogenbosch/NL 1971, des ARD-Wettbewerbs München 1972; österreichischer Kammersänger 1990; Ehrenmitglied der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien 1997; Ehrenmitglied des Festivals Carinthischer Sommer 1997; Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse 2003; Großes Goldenes Ehrenzeichen der Niederösterreichischen Landesregierung 2007; Ritter des Ordens vom Niederländischen Löwen 2007.
Werke
u. a. Lieder nach Gedichten von August Heinrich Hoffmann v. Fallersleben, Theodor Storm, Georg Trakl; Klaviermusik.
Literatur
NGroveD 11 (2001); K-R 1997, 2000 u. 2002; Personenlex. Öst. 2001; http://www.rbartists.at/holl.htm (12/2002); www.robertholl.at (2/2012); www.wikipedia.org (2/2012).
Autor*innen
Uwe Harten
Georg Demcisin
Letzte inhaltliche Änderung
28.2.2012
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten/Georg Demcisin, Art. „Holl, Robert‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 28.2.2012, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001d1f1
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001d1f1
GND
Holl, Robert: 120269309
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag