Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

HoferHofertrue (geb. Weber), Maria Josepha
* --ca. 1757 Zell im Wiesental, Schwarzwald/D, 1819 -12-2929.12.1819 Wien. Sängerin (Sopran). Älteste Schwester von Konstanze Mozart. Kam 1788, im Jahr ihrer Heirat mit dem Geiger Franz de Paula H. (* 9.1.1755 Wien, † 14.6.1796 Penzing [heute Wien XIV], Hofmusiker seit 1789) über Graz nach Wien, trat dort an Schikaneders Freihaustheater auf der Wieden und bis 1805 im Theater an der Wien auf. Ihr Schwager W. A. Mozart hatte für H. u. a. die Konzertarie KV 580 und die von ihr auch bei der UA gesungene Partie der Königin der Nacht in seiner Zauberflöte geschrieben. Ihre gesanglichen Leistungen wurden von Zeitgenossen unterschiedlich beurteilt. Nach Franz H.s Tod ehelichte sie 1797 Fr. S. Mayer. Ihre Tochter Josepha H. (1790–nach 1835) war ebenfalls Sängerin.
Literatur
Czeike 3 (1994); http://www-public.rz.uni-duesseldorf.de/ (6/2002); NGroveD 27 (2001, Weber); ÖBL 2 (1959); K-R 1997 (Weber); Kosch 1 (1953); div. Mozart-Lit.
Autor*innen
Uwe Harten
Letzte inhaltliche Änderung
25.4.2003
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Hofer (geb. Weber), Maria Josepha‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 25.4.2003, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001d1b8
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001d1b8
GND
Hofer(geb. Weber), Maria Josepha: 133405109
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag