Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Herold, Herold, true Jiři (Georg)
* 1875-04-1616.4.1875 Rakonitz/Böhmen (Rakovník/CZ), 1934 -11-1313.11.1934 Prag. Geiger und Bratschist. 1888–95 Studium am Prager Konservatorium bei A. Bennewitz, kam über Lemberg (L’viv/UA) und Wien 1901 zum Tschechischen Philharmonischen Orchester. 1903–06 spielte H. in einem selbst zusammengestellten Streichquartett, 1906 wurde er Bratschist (Nachfolger O. Nedbals) im Tschechischen Streichquartett, 1922 Prof. für Kammermusik am Prager Konservatorium. H. war auch als Geigenbauer tätig. Er starb während eines Violinsolos.
Werke
Kammermusik.
Literatur
J. M. Kvet, J. H. 1947; ÖBL 2 (1959); F-A 1936.

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Herold, Jiři (Georg)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25.4.2003]
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


GND
Weiterführende Literatur (OBV)

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikforschung im Verlag