Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Heller, Heller, true André (eig. Franz)
* 1947-03-2222.3.1947 Wien. Mulitimediakünstler, Liedermacher, Sänger, Autor, Schauspieler. Absolvierte eine Schauspielschule, Discjockey beim ORF; 1967 einer der Gründer des Popsenders Ö3; ab 1968 als Co-Autor der Fernsehsendung Wünsch dir was tätig; im gleichen Jahr erste Schallplattenaufnahmen mit eigenen Liedern; erfolgreicher Chansonnier und Liedermacher. Zusammenarbeit mit Astor Piazolla, Dino Saluzzi, Freddie Hubbard, W. Ambros oder H. Qualtinger; 1976 Gründung des Circus Roncalli mit Bernhard Paul; ab 1982 Beendung seiner Konzerttätigkeit und Hinwendung zu spektakulären Großprojekten; Mitwirkung in Spielfilmen, Inszenierungen. Außerdem als Kulturmanager (z. B. im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland) tätig. Im Zuge seiner runden Geburtstage 2007 und 2017 Auftritte im Wiener Radiokulturhaus („Konzert für mich“) bzw. im Wiener Konzerthaus (im Rahmen von „Gemischter Satz“).
Ehrungen
Dt. Schallplattenpreis für die LP Verwunschen 1981; Bambi 1986; Berliner Bär 1993; Goldene Schallplatte für die CD Ruf und Echo 2004; Amadeus Austrian Music Award 2004 in der Kategorie Künstler Pop/Rock national und 2020 für das Lebenswerk; Romy für Scheitern, Scheitern, besser Scheitern als beste TV-Dokumentation 2011; Raimund-Ring 2011; Romy in Platin für das Lebenswerk 2015.
Werke
Chansons und Wienerlieder (v. a. Texte, aber auch Musik zu Der Mikado, Mein Liebstes tu die Schatten fort, Gemma schaun, 19. November, Schlangenhaut); Alben (A. H. Nr. 11970, Das war A. H. 1972, Abendland 1976, Basta 1978, Wienerische Lieder, Verwunschen, Stimmenhören 1983, Liebeslieder 1989, Ruf und Echo 2003, Bestheller 1967–2007, 2008); Theaterstücke; Projekte: Flic-Flac 1982, Theater des Feuers 1984, Begnadete Körper 1985, Luna Luna – Jahrmarkt der modernen Kunst 1987, Body and Soul 1989, Das exzentrische Privattheater des Maharana von Udaipur, Indien 1991, Magneten 1993, Kristallwelten 1995, Yume 1997, Meteorit 1997, Stimmen Gottes 1999, Im Herzen des Lichts 2002, Afrika! Afrika! 2005, Magnifico 2011; Bücher, Filme.
Literatur
Personenlex. Öst. 2001; Lang 1986; Who is who in Öst. 1997; M. Henke, Die großen Chansonniers und Liedermacher 1987; S. P. Rupprecht, Chanson-Lexikon 1999; Ch. Seiler in Heimspiel 1995; Der Standard 4.3.2004; http://de.wikipedia.org (5/2017); https://oe1.orf.at (11/2019); www.orf.at (9/2020).
Autor*innen
Barbara Boisits
Georg Demcisin
Letzte inhaltliche Änderung
2.9.2020
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits/Georg Demcisin, Art. „Heller, André (eig. Franz)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 2.9.2020, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001d109
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001d109
GND
Heller, André (eig. Franz): 118548832
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag