Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Bayr Bayr true (Bayer, Paur), Johann Georg
get. 3.4.1773 Würnitz/NÖ (nicht Böhmischkrut [heute Großkrut/NÖ] oder Böhmisch Brod/Böhmen [Český Brod/CZ]), † 1833-04-1717.4.1833 Alservorstadt (Wien IX). Flötist. Die Identifizierung erscheint aufgrund des Eintrages im Trauungsbuch („von Wirnitz“) wahrscheinlich. Der Sohn des aus Böhmisch Brod stammenden Schlossknechts Joseph Paur (auch Bayer) erhielt seine Erziehung und musikalische Ausbildung im Stift Heiligenkreuz. Spätestens ab 1802 veranstaltete er Akademien in Wien und wurde 1803 Flötist im Theater an der Wien. Hier heiratete B. am 19.9.1803 die Witwe Maria Anna, geb. Kaiser († 13.1.1833 Wien). Nach einer ausgiebigen Konzertreise durch Deutschland, Russland und Polen kehrte er 1810 nach Wien zurück. Hier wirkte er erneut als Flötist am Theater an der Wien, regelmäßig als Solist sowie als Lehrer. Um 1813 verbesserte B. die von St. Koch erfundene G-Flöte, der B. den Namen „Panaylon“ (Panaulon) gab. 1823 erschien bei T. Mollo seine Practische Flötenschule, die nach seinem Tod 1837 auch bei T. Haslinger herauskam. Nach dem Ende seiner Tätigkeit als Orchestermusiker lebte er in ärmlichen Verhältnissen, zuletzt am Alsergrund (Wien IX).
Werke
Stücke für Fl.; Konzerte; Tänze; Lehrwerke für Flöte (s. Abb.).
Schriften
Antwort auf die Erklärung des Instrumentenmacher [!] Herrn Koch in Allg. mus. Ztg. 21.4.1819.
Literatur
Mendel-R 1 (1870); Schilling 1 (1835); J. Schladebach (Hg.), Neues Universal-Lex. der Tonkunst 1 (1855); E. Hanslick, Gesch. des Concertwesens in Wien 1 (1869), 251; A. Ziegler, Addressen-Buch von Tonkünstlern, Dilettanten […] in Wien 1823, 88; Wr. Ztg. 3.4.1802, 1177; 1.9.1823, 816, 17.5.1825, 483, 15.6.1827, 981, 29.9.1831, 1262, 19.1.1833, 67, 12.3.1836, 292, 18.4.1845, 586, 28.7.1845, 13; Allg. mus. Ztg. 17.4.1819, [Sp. 249ff], 21.4.1819, Sp. 255ff; Morgenbl. für gebildete Stände 14.1.1814, 43; Österr. Bürgerbl. 11.7.1823, [4]; Tauf-, Trauungs- und Sterbebuch der Pfarre Würnitz 1746–93, [pag. 28]; Trauungsbuch der Pfarre Landstraße-St. Rochus (Wien III) 1789–1803, fol. 427; Sterbebuch Alservorstadtkrankenhaus 1833, fol. 88; Sterbebuch der Alservorstadtpfarre (Wien VIII) 1829–36, fol. 146 [Anna B.]; http://classic-flutes.blogspot.com/ (7/2018); eigene Recherchen (Katalog der ÖNB; www.anno.onb.ac.at).
Autor*innen
Monika Kornberger
Letzte inhaltliche Änderung
21.8.2018
Empfohlene Zitierweise
Monika Kornberger, Art. „Bayr (Bayer, Paur), Johann Georg‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 21.8.2018, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001f819
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
Georg Bayr, Scalen für zwei Flöten […]. Zweyter Theil der Schule. Wien: Tranquillo Mollo [o. J.].© ÖNB
© ÖNB

DOI
10.1553/0x0001f819
GND
Bayr (Bayer, Paur), Johann Georg: 1033970972
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag