Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Ascher, Ascher, true Leo
* 1880-08-1717.8.1880 Wien, 1942-02-2525.2.1942 New York/USA. Jurist und Komponist. Studium an der Wiener Univ. (Dr. jur. 1904), 1898–1904 Klavier bei H. Reinhold und L. Thern sowie Komposition bei R. Fuchs am Wiener Konservatorium, privat bei F. Schmidt. 1905 UA seiner ersten Operette (Vergeltsgott) in Wien. Viele seiner heimatbetonten Werke, z. T. von den damals tonangebenden Librettisten V. Léon, J. Brammer und A. Grünwald, wurden vor und nach dem Ersten Weltkrieg oft gespielt. Den sog. „Schlager“ lehnte A. ab. 1939 emigrierte er in die USA, wo er als Rechtsanwalt (spezialisiert auf Urheberrecht) arbeitete. Seine Manuskripte liegen im Leo Ascher Centre of Operetta Music an der Millersville University, Pennsylvania/USA.
Gedenkstätten
A.gasse (Wien XIII).
Werke
32 Singspiele und Operetten (u. a. Frühling im Wienerwald; Vindobona, du herrliche Stadt; Hoheit tanzt Walzer 1912 [Neufassung: Hochzeitswalzer 1937]); Lieder, Kabarett-Chansons; Filmmusik (Purpur und Waschblau 1931; Mein Leopold 1931).
Literatur
NGroveD 1 (2001); Czeike 1 (1992); MaÖ 1997; Lang 1986; MGÖ 3 (1995); [Kat.] Vertreibung des Geistigen 1985.
Autor*innen
Uwe Harten
Letzte inhaltliche Änderung
6.5.2020
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Ascher, Leo‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 6.5.2020, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001f75b
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN

DOI
10.1553/0x0001f75b
GND
Ascher, Leo: 116360593
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag