Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Zuth, Zuth, true Josef
* 1879 -11-2424.11.1879 Fischern bei Karlsbad/Böhmen (Rybaře/CZ), † 1932 -08-3030.8.1932 Wien. Beamter, Pädagoge, Journalist, Musikforscher. Besuchte die MSch.en in Karlsbad sowie Leitmeritz und studierte an der Wiener MAkad. Laute und Gitarre. 1908 war er Privatstudent Josef Krempls und 1910–14 R. Batkas; ab 1915 Schüler G. Adlers und A. Koczirzs an der Univ. Wien (1919 Dr.). Zunächst 1902–25 als Staatsbahnbeamter tätig, wirkte Z. ab 1919 als Lehrer für Gitarremusik an der Volkshochschule Urania Wien; ab 1925 unterrichtete er auch am Pädagogischen Institut. Daneben entfaltete er eine rege journalistische Tätigkeit als Musikkritiker bei der Deutsch-österreichischen Tageszeitung (ab 1920) und der Reichspost (ab 1924). 1921 gründete er die Zeitschrift der Arbeitsgemeinschaft zur Pflege und Förderung des Gitarrenspiels (ab 1922 Zeitschrift für die Gitarre, ab 1927 Musik im Haus, ab 1928 als Rubrik in Der neue Pflug) und 1924 das Fachblatt Die Mandoline. Seine Tochter Liesl (Marie Elise) Z. (verh. Wunderler; * 4.10.1902 Aussig an der Elbe [Ústí nad Labem/CZ], † 20.12.1985 Himberg/NÖ) wirkte als Gitarrelehrerin in Wien, bevor sie sich 1966 in Hollabrunn/NÖ niederließ .
Werke
zahlreiche Bearbeitungen v. Volksliedern u. -weisen f. Git.; Hg. der Lieder mit Git. von Fr. Schubert.
Schriften
Meine Git. 1914; Das künstlerische Gitarrespiel 1915; Die Git., Spezialstudien auf theoretischer Grundlage 1920–25; Volkstümliche Gitarrenschule 1922; Simon Molitor u. die Wr. Gitarristik um 1800, Diss. Wien 1919 (Druck: 1920); Hb. der Laute u. Git. 1926; zahlreiche Art. in Fachzss.
Literatur
LdM 2000; MGG 14 (1968); Riemann 1929 u. 1961; Zuth 1926; Müller-Asow 1929; F-A 1936; Kürschner 1954, 1702; WStLA (Meldearchiv); Mitt.en Gemeinden Himberg und Hollabrunn.
Autor*innen
Christian Fastl
Letzte inhaltliche Änderung
9.3.2015
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Zuth, Josef‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 9.3.2015, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001e7cb
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN

DOI
10.1553/0x0001e7cb
GND
Zuth, Josef: 128953632
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag