Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Zelenka, Zelenka, true István
* 1936 -07-3030.7.1936 Budapest. Tontechniker, Pädagoge, Komponist. Erhielt seine musikalische Ausbildung in Budapest und 1956–62 an der Wiener MAkad., wo er Schüler von K. Schiske und H. Jelinek (Komposition), H. Reznicek (Flöte), E. Ch. Scholz (Klavier) und E. Ratz (Formenlehre) war. Danach als Musikpädagoge tätig, leitete er 1961/62 das erste Seminar für elektronische Musik an der Wiener MHsch. Wiederholt Teilnehmer an den Darmstädter Ferienkursen, 1960 österreichischer Staatsbürger. Seit 1962 lebt Z. in der Schweiz (1976 Schweizer Staatsbürger), wo er bis 2001 als Toningenieur bzw. Aufnahmeleiter bei Radio Suisse romande in Genf/CH tätig war und 1981–2001 am Genfer Konservatorium unterrichtete.
Ehrungen
1. Preis beim Innsbrucker Kompositionswettbewerb 1966.
Werke
Kammeropern (Ein Zwischenspiel, Un Faustdigest), Ballett, Orchestermusik (Dictionnaire, A propos Fafner), Kammermusik, Klaviermusik, Tonbandmusik, Requiem pro viventibus f. hohe Stimme u. Streichtrio.
Literatur
NGroveD 27 (2001); Goertz 1979; Riemann 1975; F-A 2 (1978); MGÖ 3 (1995); www.musinfo.ch (5/2006).

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Zelenka, István‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 30/05/2006]