Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Wottitz Wottitz true (Wotiz), Theodor
* 1875 -03-3131.3.1875 Wien, † 1937 -03-1111.3.1937 Wien. Komponist, Kapellmeister. Ausbildung an der Wiener MAkad. (Staatsexamen). Arbeitete zunächst als Pianist und Alleinunterhalter, 1910 übernahm er die musikalische Leitung des Etablissements Gartenbau, ab 1912 Kapellmeister bei der Budapester Orpheum Gesellschaft. Anlässlich der Eröffnung von deren neuem Standort in der Praterstraße 25 (Wien II) komponierte er 1913 den Budapester Orpheum Marsch. Ob er 1914 mit dem größten Teil des Ensembles das Kabarett verließ und in Heinrich Eisenbachs neues Ensemble Eisenbachs Budapester wechselte, ist derzeit (2011) ungeklärt. Möglicherweise versah er bereits früh den Kriegsdienst als Militärkapellmeister, u. a. in Pressburg (Bratislava). Ab Oktober 1920 war er für kurze Zeit als Pianist in der Bar des neu eröffneten Olympia-Varietés (K. Ujvary) tätig. W. war Mitbegründer der AKM und Mitglied der Gesellschaft zur Hebung und Förderung der Volkskunst.
Ehrungen
Ehrengrab Wr. Zentralfriedhof.
Werke
Wienerlieder (Nur di’ allani hab’ i’ gern!, op. 33 [T: J. Hadrawa], Weana Vollblutkinder, op. 104 [T: J. Hadrawa]; Die Electrische!, op. 111 [T: Turl Wiener und Moriz Mayer], Was die Glocke vom Stephansturm erzählt, op. 151 [T: Hermann Steinschneider]; Zwa Fiedeln, a Klampfen, a Maurerklavier, op. 334 [T: Karl Leibinger]); Schlager (Parlez-vous français?, op. 263, Lia, op. 326 [T jeweils: P. Herz], Santa Lucia, op. 269 [T: A. Steinberg-Frank]); Märsche (Conrad-von-Hötzendorf-Marsch), Walzer.
Literatur
S. Schedtler (Hg.), Wienerlied und Weana Tanz 2004; Lang 1986; Reichspost 13.3.1937, 6; G. Wacks, Die Budapester Orpheumgesellschaft, Dipl.arb. Wien 1999; NFP 2.10.1920, 12 [Anzeige]; F-A 2 (1978); Hauenstein 1976; E. Th. Fritz/H. Kretschmer (Hg.), Wien. Musikgesch. 1 (2006); eigene Recherchen.
Autor*innen
Monika Kornberger
Letzte inhaltliche Änderung
27.11.2020
Empfohlene Zitierweise
Monika Kornberger, Art. „Wottitz (Wotiz), Theodor‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 27.11.2020, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0019d7b5
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
Wr. Volkskunst-Almanach, 1926, 70

DOI
10.1553/0x0019d7b5
GND
Wottitz (Wotiz), Theodor: 13972446X
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag