Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Vergeiner, Vergeiner, Anton Brüder
Anton Josef: * 1858-03-022.3.1858 Freistadt/OÖ, † 1901-07-3131.7.1901 Freistadt. Musiker und Komponist. War Violinschüler von Josef Lechner in Linz und J. Maxincsak in Wien (nicht am Konservatorium der GdM). Er studierte 1876–78 Jus in Innsbruck und 1878–80 an der Univ. Wien, wo er im Wintersemester 1879/80 auch Hörer A. Bruckners war, über den er einen biographischen Artikel in der Linzer Tages-Post (26.9.1884, 1ff) veröffentlichte. Ab 1883 war V. Chormeister des Linzer Arbeiter-Sängerbundes (Arbeiter-Musikbewegung), später hatte er verschiedene Engagements als Violinist (in Baden, wo er sich auch als Hauslehrer empfahl, und Zürich/CH).
Werke
Chöre, Lieder; Operettenlibretti f. seinen Bruder.
Schriften
Anton Bruckner in [Linzer] Tages-Post 26.9.1884, 1ff


Hermann Pius: * 11.7.1859 Freistadt, † 28.10.1900 München/D. Kirchenmusiker, Komponist, Musikpädagoge. Studierte 1878–81 am Konservatorium der GdM Klavier bei Josef Eder, Komposition bei F. Krenn und Orgel bei A. Bruckner; 1881 Lehramtsprüfung für Musik, Gesang und Orgel. V.s weiteres Leben war von häufig wechselnden Anstellungen geprägt, die ihn nach Weißbrunn (Veszprém/H), Elbogen (Loket/CZ), Wien, Salzburg (Mozarteum), Bludenz, Budweis, Komotau (Chomutov/CZ) und Kalksburg (Wien XXIII) führten. 1891 legte er in Prag auch die Lehramtsprüfung für Klavier ab; eine angebotene Stelle an der MSch. Kaiser ab dem Schuljahr 1894/95 lehnte er ab. 1894 übersiedelte er nach München, wo er Musikunterricht gab und bei größeren musikalischen Veranstaltungen mitwirkte. Zuvor hatte er kurzzeitig Klavier an der Horak-MSch. unterrichtet.


Werke
3 Operetten (z. T. unvollendet), Orchesterwerke, Kirchenmusik, Klavier- und Orgelmusik, Kammermusik, Chöre (v. a. f. Männerchor), Lieder.
Literatur
E. Maier in Mitteilungsbl. der Internationalen Bruckner-Ges. Nr. 80 (Juni 2013); W. Jerger in Oberösterr. Heimatbll. 30 (1976); F. Kinzl in Mühlviertler Heimatbll. 8 (1968); J. Unfried in SK Innsbruck,  (Gert). 429ff..Ammann Graz,  01.07.21,  Prag,  Kassel, in Aderhold in: Werner (Michael).  Litschauer/Walburga Kube Salzburg, 1971/72 55.Internationale Stiftung Mozarteum  Linz,  14/1 und 14/2,  völlig neu bearbeitete Auflage/ Berlin, in Stammler in: Wolfgang (Kurt).  Ruh Wien, in Grasberger in: Renate (Erich Wolfgang Anton Bruckner Dokumente und Studien).  PartschJournal of Musicological Research. Aufl. 02.03.21 133–145. Atzenbrugg,  Stuttgart, in Hermand in: Jost (Reinhold).  Grimm Prag,  Wien, 58 Musical Quarterly. Aufl. 349–364. 43, 281.39 Singende Kirche. Aufl. 127–132. New York,  (Murray). Current Musicology. Aufl. 37-38 75–88.Dineen28 Musikforschung. Aufl. 153–156. 15,  Berlin, in Müller in: Gerhard (Gerhard Theologische Realenzyklopädie).  770–778KrauseWien Innsbruck,  Tutzing,  (Hubert). 335ff..Unverricht Graz,  Die Wiener Schule und die Alte Musik,  Wien, in Muxeneder in: Therese (Eike Journal of the Arnold Schönberg Center 15).  247–259Feß Berlin,  (Werner). 54 Schuder 15/4 (1968), 188; A. Fischer (Hg.), Die Musikstätten Österreichs 1928, 58; E. W. Partsch/A. Singer in Anton Bruckner-Lex. online (ABLO 9/2019).

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Vergeiner, Brüder‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 6.12.2021]
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


GND
Vergeiner, Anton
Weiterführende Literatur (OBV)
GND
Vergeiner, Hermann Pius
Weiterführende Literatur (OBV)

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikforschung im Verlag