Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Tuserkani, Tuserkani, true Djahan
* 1936 -07-1010.7.1936 Teheran. Komponist. Ab dem 9. Lebensjahr Klavierunterricht, neben dem Gymnasium Besuch des Konservatoriums in Teheran, wo er Klavier, Harmonielehre und Korrepetition studierte. 1959/60 war T. als freiberuflicher Gestalter von musikalischen Jugendprogrammen für Rundfunk und Fernsehen in Teheran tätig, 1961 Inhaftierung, danach Berufsverbot, 1964 Emigration nach Wien. 1965–74 war er Schüler von A. Uhl, R. Haubenstock-Ramati (Komposition), P. Kont (Medienkomposition) und D. Kaufmann (Elektroakustik) an der Wiener MHsch. Ab 1975 freischaffender Komponist, unterrichtete er ab 1980 Instrumentalunterricht an einem Wiener Gymnasium. In seine vom Widerstand geprägten Kompositionen bezieht T. außermusikalische Elemente wie Texte, Pantomime, Choreographie und Videoinstallationen ein. Er entwickelte weiters eine neue Notenschrift, die er „transitorische Notation“ nennt und die Elemente der traditionellen Schrift verwendet, jedoch auf Vorzeichen verzichtet und mit zwei Notenlinien auskommt.
Ehrungen
1. Preis des Musikprotokolls im steirischen herbst 1981; Nominierung durch die IGNM f. die Weltmusiktage in Seoul 1997; 2. Preis der „Prof. Ivan Spassov Foundation“ Bulgarien 1998; Auswahl der österr. Jury für die Weltmusiktage in Rumänien 1999; 1. Preis der Initiative Minderheiten in Österreich in Zusammenarbeit mit der MUniv. Wien 2000; Nominierung durch die IGNM f. die Weltmusiktage in Ljubljana 2003; weitere Preise u. Stipendien.
Werke
Lieder der Revolte f. Stimme, Sprecher, gemischten Chor, Kl., (E-)Git., Akkordeon, Perkussion u. a., Klage f. Sopran u. 7 Instrumente (beliebige Besetzung), Lux et Calligo f. Chor u. Ballett, Im Namen der Liebe f. Mezzosopran, E-Git., Didgeridoo u. Ensemble, Musiktheater Meine Generation.
Literatur
MaÖ 1997; W. Szmolyan in Der Komponist. Informationen des ÖKB 1978, H. 3; www.mica.at (1/2006); eigene Recheren.

Autor(en)
Karl Schnürl †
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Karl Schnürl †/Christian Fastl, Art. „Tuserkani, Djahan‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 30/01/2006]