Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Tschulik, Tschulik, true Norbert
* 1927 -01-1313.1.1927 Wien, 2012-06-044.6.2012 Wien. Musikwissenschaftler, Redakteur, Musikkritiker. Studierte bis 1949 Musikwissenschaft bei E. Schenk an der Univ. Wien und wirkte 1954–92 als Musikkritiker und Kulturredakteur bei der Wiener Zeitung. Zu Beginn der 1950er Jahre trat T. auch als Komponist von Klavierliedern hervor. 1980 Habil. für europäische Operngeschichte an der Univ. Wien, in der Folge Tätigkeiten als Lektor am Institut für Musikwissenschaft (für Geschichte, Theorie und Praxis der Musikkritik) sowie am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaften (noch 2006).
Ehrungen
Hofrat; Kardinal Innitzer-Würdigungspreis 1982; Goldenes Ehrenzeichen des Landes Wien 1995; Österr. Ehrenkreuz f. Wissenschaft u. Kunst I. Klasse 2002.
Schriften
Laurentius v. Schnüffis. Ein Beitrag zur Gesch. des dt. Sololiedes im 17. Jh., Diss. Wien 1949; (Hg.), Anton Bruckner im Spiegel seiner Zeit 1955; Wolfgang Amadeus Mozart. Ein Leben für die Kunst 1955; Lieder aus Österreich 1964; Ludwig v. Beethoven 1970; Franz Schmidt 1972; Aspekte der Wr. Opernpflege in der Ersten Republik, Hab.schr. Wien 1978; Zwei Beiträge zum Musiktheater des Barock 1978; Musiktheater in Österreich 1984; Musiktheater in Deutschland 1987; Musikbiographien f. die Jugend (z. B. über A. Bruckner, J. Haydn).
Werke
Lieder (Drei Lieder für eine Singstimme mit Klavierbegleitung op. 9 [Liebe, Im Traumhaus, Nachtgesang], aufgeführt in einem Studiokonzert der Österr. Gesellschaft für zeitgenössische Musik am 30.3.1953 im Kammersaal des Wr. Musikvereins).
Literatur
Die Presse 15.1.1997, 16.1. u. 13.3.2002; E. Baumgartner in Wiener Zeitung 6.6.2012; ÖMZ 35 (1980), 324; MGÖ 3 (1995); WStLA (Biographische Slg.); www.music.at (1/2006); eigene Recherchen.

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Tschulik, Norbert‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]