Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Stimmen der Welt
Konzertagentur, gegründet von Joachim Lieben nach seinem Weggang von der Jeunesses musicales (1966). St. d. W. war zunächst der Markenname, unter dem dessen Verein Kulturvereinigung der Jugend – Studio 3/4 Veranstaltungen durchführte. Es handelt sich dabei um eine bedeutende, noch heute bestehende Konzertserie mit namhaften Künstlern aus den Bereichen Jazz, Pop und Rock, Chanson und Folkmusic, die zunächst im Wiener Konzerthaus, später auch in der Wiener Stadthalle und im Praterstadion stattfand. Seine Premiere erlebte St. d. W. am 30.9.1966, als Gisela May mit dem ersten Abend mit Gedichten und Liedern (vertont von K. Weill, H. Eisler, Paul Dessau) von Bertolt Brecht in der Nachkriegszeit im Wiener Konzerthaus gastierte. Seit seiner Gründung veranstaltete St. d. W. bis in die Gegenwart zahlreiche Konzerte, u. a. mit Frank Zappa und den Mothers of Invention, dem ersten Wiener Crossover-Konzert, bei dem auch das Alban-Berg-Quartett mitwirkte, Miles Davis, Charles Mingus mit seinem einzigen Big Band-Konzert in Europa, ferner u. a. Jimmy Hendrix, Dave Brubeck, Paul McCartney, die Rolling Stones, Bob Dylan, Yves Montand, Ray Charles, Benny Goodman, Joan Baez, Harry Belafonte, Sammy Davis jr., L. Lenya, Maurice Chevalier, Chick Corea, Eric Clapton, A. Heller, Liza Minelli, Shirley McLaine, Leonhard Cohen, David Bowie, Tina Turner, Tom Jones, Queen, Genesis, Dire Straits, Stevie Wonder, Led Zeppelin, Santana, F. Gulda, J. Zawinul, Duke Ellington, Bee Gees, Ella Fitzgerald, Charles Aznavour, Pink Floyd, Ray Charles, The Who, Miles Davis, Randy Newman, U. Jürgens, P. Alexander u. v. a. 1967 wurden die Aktivitäten auf die Bundesländer ausgedehnt, ab 1968 gab es auch Konzerte in München, die seit Beginn der 1970er Jahre von der St. d. W. Musikmanagement und Veranstaltungs GmbH mit Sitz in Bayern durchgeführt wurden. Diese ist jedoch mit der österreichischen Mutterfirma St. d. W. gesellschaftlich nicht mehr verbunden. St. d. W. war die erste Konzertagentur, die Berühmtheiten und Weltstars der Popularmusik in Österreich präsentierte.
Literatur
U. Köhler, Die Gesch. der Musikalischen Jugend Österreichs in Wien, Dipl.arb. Wien 1999, 205f; www.stimmenderwelt.de (5/2022); www.stimmenderwelt.at (5/2022); https://konzerthaus.at/datenbanksuche (5/2022); Mitt. Kai Sailer (5/2022).
Autor*innen
Reinhold Westphal
Christian Fastl
Letzte inhaltliche Änderung
30.6.2022
Empfohlene Zitierweise
Reinhold Westphal/Christian Fastl, Art. „Stimmen der Welt‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 30.6.2022, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x000583e8
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
© Stimmen der Welt
© Stimmen der Welt
© Stimmen der Welt
© Stimmen der Welt

DOI
10.1553/0x000583e8
ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag