Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Stimmen der Welt
Konzertagentur, gegründet von Joachim Lieben nach seinem Weggang von der Jeunesse (1966). St. d. W. war zunächst der Markenname, unter dem dessen Firma Konzertvereinigung der Jugend – Studio 3/4 Veranstaltungen durchführte. Es handelte sich um eine bedeutende Konzertserie mit namhaften Künstlern aus den Bereichen Jazz, Pop und Rock, Chanson und Folkmusic, die zunächst im Wiener Konzerthaus, später auch in der Wiener Stadthalle und im Praterstadion stattfanden, darunter u. a. Gisela May mit dem ersten Abend mit Liedern von Bertolt Brecht in der Nachkriegszeit, Frank Zappa mit den Mothers of Invention, dem ersten Wiener Crossover-Konzert, bei dem auch das Alban-Berg-Quartett mitwirkte, Miles Davis, Charles Mingus mit seinem einzigen Big Band-Konzert in Europa, ferner u. a. Jimmy Hendrix, Dave Brubeck, Paul McCartney, die Rolling Stones, Bob Dylan, Yves Montand, Ray Charles, Benny Goodman, Joan Baez, Harry Belafonte, Sammy Davis jr., L. Lenya, Maurice Chevalier, Chick Corea, Eric Clapton, A. Heller, Liza Minelli, Shirley McLaine u. v. a. 1967 wurden die Aktivitäten auf die Bundesländer ausgedehnt, ab 1968 gab es auch Konzerte in München/D. Die heutige St. d. W. Veranstaltungs GmbH hat ihren Sitz in Unterhaching in Bayern/D.

Seit den 1990er Jahren besteht in Wien eine gleichnamige Konzertagentur, die in regelmäßigen Abständen Konzerte und Shows in den Bereichen Klassik, Jazz, Entertainment, Musical, Literatur, Schlager und Crossover mit führenden Vertretern des nationalen und internationalen Show-Business veranstaltet (u. a. im Wiener Konzerthaus, Ronacher, Raimundtheater).


Literatur
U. Köhler, Die Gesch. der Musikalischen Jugend Österreichs in Wien, Dipl.arb. Wien 1999, 205f; www.stimmenderwelt.de (9/2005); www.stimmenderwelt.at (11/2010); Mitt. Konzerthausarchiv.

Autor(en)
Reinhold Westphal
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Reinhold Westphal/Christian Fastl, Art. „Stimmen der Welt‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 15.12.2010]
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.