Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Peters, Peters, true Guido
* 1866-11-2929.11.1866 Graz, † 1937-01-1111.1.1937 Wien. Komponist, Pianist. Studierte 1875–82 am Konservatorium der GdM Klavier (bei W. Schenner und J. Epstein) und Musiktheorie (bei Franz Krenn) sowie 1889 an der Univ. Wien bei A. Bruckner; als Komponist im Wesentlichen Autodidakt. Nach einem Bayreuth-Besuch hörte er Vorlesungen an der Univ. Leipzig/D (1889–91). 1897–1901 war er unter E. W. Degner Klavierlehrer am Musikverein für Steiermark. Er lebte 1901–03 in München, ab 1905 vorwiegend in Wien. P. unternahm zahlreiche Konzertreisen, wobei er neben dem klassisch-romantischen Repertoire auch J. S. Bach interpretierte. 1921 und 1926 wurden zwei symphonische Werke P.s von den Wiener Philharmonikern aufgeführt. In den 1930er Jahren formierte sich in Wien eine G.-P.-Gemeinde. Wichtiger Vertreter des Klassizismus. Seine Urgroßtante Josephine (geb. Hochsinger, * 1791 [Ort?], † 28.3.1866 Graz) war dilettierende Sängerin und Dichterin und kam durch ihren Mann, den Hofrat Karl P., in die Kreise des Fürsten J. F. Lobkowitz und war in Kontakt mit L. v. Beethoven und Fr. Schubert.
Gedenkstätten
Ehrengrab Wr. Zentralfriedhof; Gedenktafel Graz, Hartiggasse 3 (s. Abb.).
Ehrungen
Prof.-Titel 1926.
Werke
Oper Beata 1891–94; 3 Symphonien; Sinfonisches Vorspiel zu einer Tragikomödie 1921–23; Das Brot des Lebens f. gemischten Chor u. Org. 1923; 5 Gesänge 1910; Lieder; Kammermusik; Werke f. Kl. – Nachlass: ÖNB.
Schriften
Aphorismen 1931.
Literatur
U. Hubmann, G. P. (1866–1937), steirischer Klaviervirtuose u. Komponist im Spiegel seiner Zeit, Dipl.arb. Graz 1999 [mit WV]; MGG 10 (1962); ÖBL 7 (1978); StMl 1962–66; Riemann 1961; [Kat.] Musik i. d. St. 1980; F-A 1936 u. 2 (1978); DBEM 2003; MGÖ 3 (1995); Wurzbach 22 (1870) [J. P.]; Ludwig van Beethovens Konversationshefte, hg. v. K.-H. Köhler/G. Herre 1 (1972) [J. P.]; Th. Antonicek in O. Wessely (Hg.), Bruckner-Studien 1975; R. S. Budig et al., Wr. Zentralfriedhof Ehrengräber 2002.
Autor*innen
Alexander Rausch
Letzte inhaltliche Änderung
15.5.2005
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Peters, Guido‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 15.5.2005, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001dcce
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
Gedenktafel Hartiggasse 3, Graz© Christian Fastl
© Christian Fastl

DOI
10.1553/0x0001dcce
GND
Peters, Guido: 116108401
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag