Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Palotta Palotta true (Pallotta, Pallota, gen. il Palermitano), Matteo
* --ca. 1688 Palermo?/I, 1758 -03-2828.3.1758 Wien. Komponist. Der in Neapel/I ausgebildete Weltpriester war schon 1720 als Komponist geistlicher Vokalmusik anerkannt. Nach Erwerbung des Doktorats in Theologie wurde er 1730 Kanoniker in Palermo. 1733 wurde er auf Empfehlung von J. J. Fux in die Hofmusikkapelle Karls VI. aufgenommen. Nach dessen Tod 1741 entlassen, erhielt P. unter K.in Maria Theresia 1749 wieder eine Anstellung. G. Ch. Wagenseil war sein Schüler.
Werke
Messen, Litaneien, Kompletorien, Vespern, Hymnen usw. [Mss. A-Wn, A-Wgm].
Schriften
Gregoriani cantus enucleata praxis et cognitio o. J. [Ms. A-Wgm].
Literatur
MGG 10 (1962) u. 13 (2005); NGroveD 19 (2001); Wurzbach 21 (1870); Köchel 1869; L. R. v. Köchel, Johann Josef Fux 1872; R. Topka, Der Hofstaat Kaiser Karl VI., Diss. Wien 1954; MGÖ 2 (1995).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Palotta (Pallotta, Pallota, gen. il Palermitano), Matteo‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 15.5.2009]
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


GND
Weiterführende Literatur (OBV)

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikforschung im Verlag