Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Nagl, Nagl, true Max
* 1960-10-055.10.1960 Gmunden/OÖ. (Alt-)Saxophonist und Komponist. Lernte bereits als Kind Klavier und Klarinette, Klavierstudium am Bruckner-Konservatorium Linz, Saxophonstudium am Konservatorium der Stadt Wien. Ab ca. 1980 mit diversen Bands in Linz und Wien aktiv, ab 1995 vermehrt Kompositionsaufträge für Tanztheater, Hörspiele, Sprechtheater und Kammermusik, 2002 UA einer Kinderoper Jazzmärchen an der Volksoper Wien. Zahlreiche Konzerte, Tourneen und Aufnahmen auf CD. N. bezieht eine stilistisch eigenständige und individuelle Position, seine Musik ist oft dezidiert skurril und humorvoll (Humor).
Ehrungen
Hans Koller-Preis (Musiker des Jahres 1999) u. a.
Literatur
www.maxnagl.at (3/2004); pers. Mitt. M. N.
Autor*innen
Reinhold Westphal
Letzte inhaltliche Änderung
22.6.2021
Empfohlene Zitierweise
Reinhold Westphal, Art. „Nagl, Max‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 22.6.2021, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001dad1
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
25.1.2012© 2012 Eckhart Derschmidt
© 2012 Eckhart Derschmidt

DOI
10.1553/0x0001dad1
GND
Nagl, Max: 134680642
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag