Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Jazzspelunke
Jazzclub in Wien VI, Dürergasse 3. Der Club wurde 1976 von der Gastwirtin Helga Danek (* 4.8.1938 Wien) und ihrem Ehemann Helmut (* 9.8.1942 Wien), hauptberuflich bei der Wiener Berufsfeuerwehr, gegründet. Aufgrund von dessen Interesse für zeitgenössischen Jazz und daraus resultierenden Freundschaften mit Musikern und Förderern dieser Musikrichtung (darunter F. Pauer, Albert Mair, W. R. Langer) oblag ihm die Zuständigkeit der J. für die Musik, die Organisation der Liveauftritte und die PR. Das Eröffnungskonzert am 5.12.1976 wurde von den bedeutendsten österreichischen Jazzmusikern wie E. Kleinschuster, F. Pauer, H. Pepl und K. Drewo bestritten. Der Club fasste maximal 120 Besucher. Neben dem täglichen Gastwirtschaftsbetrieb gab es drei bis viermal wöchentlich Jazzkonzerte sowohl von heimischen als auch internationalen Jazzgrößen. Schwerpunkt des Programms war nahezu ausschließlich Modern Jazz. Zu den internationalen Stars, die in der J. auftraten, zählten u. a. Pat Metheny, Chico Hamilton, Jack De Johnette, Eddie Harris, Sal Nistico, Lee Harper, Herbert Joos. Der amerikanische Trompeter Chet Baker gab zweimal ein einwöchiges Gastspiel im Club. Zu den häufig in der J. auftretenden heimischen Musikern zählten H. Koller, F. Pauer, Ch. Ratzer und H. Sokal. Zum 2. Geburtstag des Clubs komponierte F. Pauer 1978 eine Komposition mit dem Titel Spelunke, die unter anderem von Benny Bailey, A. Farmer und auch Pauer selbst interpretiert und aufgenommen wurde. Der Club war von Beginn an eine wichtige Sammelstelle und Treffpunkt für die in der zweiten Hälfte der 1970er Jahre neu entstehende junge Jazzszene um das Vienna Art Orchestra und dessen Mitgliedern wie M. Rüegg, W. Puschnig, U. Scherer. Mehrmals wurden Konzerte mitgeschnitten und auf Alben veröffentlicht. 1992 wurde die J. geschlossen. Kurze Zeit später übernahm der Jazzclub Porgy & Bess – gleichsam als Nachfolger – die Rolle als Club für Modern Jazz in Wien.
Literatur
pers. Mitt. H. Danek (9/2021); eigene Recherchen.
Autor*innen
Emanuel Wenger
Letzte inhaltliche Änderung
17.2.2022
Empfohlene Zitierweise
Emanuel Wenger, Art. „Jazzspelunke‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 17.2.2022, abgerufen am ), https://www.musiklexikon.ac.at/ml/musik_J/Jazzspelunke.xml
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.