Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Hoffer Hoffer Johann Joseph: (Hofer), Brüder
Johann Joseph: * --ca. 1666 Wien, 1729 -07-077.7.1729 Wien. Violinist und Komponist. War seit April 1687 in kaiserlichen Diensten, zunächst bis 1706 als Violinist und Ballettkomponist, seit 1702 als „compositore delli concerti instrumentali“, seit spätestens 1707 als Instrumentalmusikdirektor. 1708 erhielt er als Verwalter des „reservierten kaiserlichen Hof-Cassa-Amts“ den Titel eines kaiserlichen Hofkammerrats. Joseph I. sagte ihm eine Gnadengabe von 60.000 fl zu, von denen er bis 1718 nur 3.000 bekam; dann wurde diese Summe auf 15.000 reduziert, die er aber nicht erhielt. Seit 1693 komponierte er Ballette für die Hofopern. 1722 wurde er geadelt („Edler von Hoffer“). Seine Tochter Maria Theresia (1701–24) heiratete 1723 den Grafen Johann Esterházy.
Literatur
P. Nettl in StMw 8 (1921); Knaus 3 (1969); Wien, HKA, Hoffinanz 1708, Haus-, Hof- und Staatsarchiv, O.M.A. Test. 514 von 1729.


Johann Jacob: * 1672/73 (Ort?), † 14.8. 1737 Wien. Geiger. Wurde 1690 Mitglied der Wiener Hofmusikkapelle, wirkte vermutlich 1723 in Prag bei der Aufführung von J. J. Fux' Oper Costanza e Fortezza mit.


Literatur
Köchel 1869; R. Topka, Der Hofstaat Kaiser Karl VI., Diss. Wien 1954; Wurzbach 9 (1863), 153; Knaus 3 (1969); WStLA (G. Gugitz, Auszüge aus dem TBP 18. Jh. [Archivbehelf]); Wien HKA.

Autor(en)
Herbert Seifert
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Herbert Seifert/Uwe Harten, Art. „Hoffer (Hofer), Brüder‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 17/12/2002]