Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Herbst, Herbst, true Ignaz
* 1877-02-2525. [nicht: 24., 27.] 2.1877 Würzburg/D, † 1954-10-2323.10.1954 Wien. Komponist, Chorleiter, Dirigent. Erhielt mit neun Jahren ersten Klavierunterricht und unternahm ein Jahr später erste Kompositionsversuche. H. besuchte dann die königliche Msch. in Würzburg, wo er Kontrapunkt bei Max Mayer-Olbersleben und Dirigieren bei Karl Kliebert studierte; private Kompositionsstudien bei Cyrill Kistler in Kissingen/D. Er wirkte zunächst als Chormeister in Würzburg und wurde 1901 Direktor der städtischen Msch. in Bruchsal/D, wo er auch die Singakademie, den MGV Liederkranz und die städtischen Musikvereinskonzerte leitete. Nach einer Tätigkeit als Theaterkapellmeister in Hannover/D (1903) und einer Opern-Tournee durch die Schweiz übersiedelte er 1904 nach Österreich; erste Aufenthalte in Krems und Klagenfurt. Ab 1908 lebte H. als Komponist, Musikschriftsteller und Lehrer für „moderne Theorie“ in Wien, 1910–13 war er Chormeister des MGV Mödling. 1913–38 leitete H. den Deutschösterreichischen Autoren-Verband, , ab 1945 dann dessen Nachfolgeverein, die Internationale Konzert- und Theater-Vereinigung und Fritz Egon Pamer-Gemeinde (F. Pamer). 1921 gab es in Wien bereits eine Gesellschaft zur Förderung I. H.’scher Musik. H. trat auch als Dirigent der Arbeiter-Sinfoniekonzerte in Erscheinung. 1923 sind Auftritte mit dem Wiener Sinfonie-Orchester im Wiener Konzerthaus nachweisbar, wo noch 1946 und 1948 Werke von H. zur Aufführung gelangten. Rundfunk-Übertragungen im In- und Ausland. Seine Karriere setzte er auch zur Zeit des Nationalsozialismus fort, 1938 war er Gastdirigent des Württemberger Landesorchesters, dirigierte 1940–42 das NSV-Haydn-Orchester und 1942–44 das Collegium musicum für den Kreis I (Wien VI); 1945 Leiter der Wiener musikhistorischen Gesellschaft. H. stand mit zahlreichen bekannten Musikern seiner Zeit in brieflichem Kontakt (u. a. C. Horn, F. Großmann, W. Kienzl, C. Lafite, J. Pembaur d. Ä, H. Wagner[-Schönkirch], M. Schönherr d. J., Al. Wunderer d. J.).
Ehrungen
Ehrenvorsitzender der Dr. Felix Draeschke-Ges.; Silberne Plakette der Stadt Wien vor 1947.
Werke
Opern (Die Sündflut, Indra, Das Kaiserlied, Marbod u. a.), Schauspielmusik Carl Wilhelm, Messe, Petzold-Requiem, Chorwerke (z. T. mit Orch.) für gemischten Chor oder Männerchor (Pyramidenzauber, Abendsegen, Maizauber, Deutscher Hymnus, Jubilate, Christnacht), Lieder (z. T. mit Orch.), Orchesterwerke (Schubert-Vision, Festgruß, Sinfonische Hornfantasie, Sinfonische Erzählung), Violinkonzert (Phantastisches Bild), Kontrabasskonzert, 2 Klavierkonzerte, sog. Bildwort-Tonwerke (für verschiedene Besetzungen mit Lichtbildern), Klaviermusik.
Literatur
Deutschlands, Österreich-Ungarns u. der Schweiz Gelehrte, Künstler u. Schriftsteller in Wort u. Bild 2 (1910) [Foto]; E. Mann et al. (Hg.), Deutschlands, Österreich-Ungarns u. der Schweiz Musiker in Wort u. Bild 1 (1909/10); Ch. Fastl, „Waldigen Hang, grünendes Tal durchtön’ dt. Sang mit mächtigem Schall!“, Diss. Wien 2003, 244f; Kosch 1 (1953); F-A 1936; F. J. Ewens, Lex. des dt. Chorwesens 1954; I. Moderei, Der Mödlinger Gesang-Verein. Die Entwicklung von 1848 bis 2008, Dipl.arb. Wien 2008; Die Lyra 1.5.1908, 207f u. Beil.; http://konzerthaus.at/archiv/datenbanksuche (5/2008); A-Wn (Hss-Slg.: Briefe, autobiographische Notizen); WStLA (Meldearchiv); eigene Recherchen.

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Herbst, Ignaz‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 12/01/2017]