Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

HellwigHellwigtrue (Helwig, eig. Swatosch, verh. Edle v. Vivenot), Mathilde Anna
* 1823-09-1919.9.1823 Alservorstadt (Wien IX), † 1892-11-1515.11.1892 Wien (begr. Lilienfeld/NÖ). Sängerin (Mezzosopran). Tochter des Musiklehrers Laurenz Swatosch (* 1791 Zinitz?/Böhmen [Žinice/CZ], † nach 1850 [Ort?]), bei dessen Heirat 1822 in Mariahilf (Wien VI) der bürgerliche Klaviermacher Franz Lauterer als Trauzeuge fungierte. Sie studierte 1833–36 am Konservatorium der GdM Gesang und Klavier, weitere Ausbildung bei J. Gottdank. 1841–43 war sie – noch unter dem Namen Swatosch – am Kärntnertortheater engagiert, konnte sich aber nicht durchsetzen. Im Sommer 1843 nahm sie den Bühnennamen H. an und sang im Herbst 1843 zunächst in Dresden/D und dann in Breslau (Wrocław/PL). Anfang 1844 war H. neuerlich in Dresden und 1844/45 sang sie in Linz. Von dort ging sie ans Theater in der Josefstadt, und am 4.7.1845 debütierte sie neuerlich am Kärntnertortheater, wo sie in den folgenden Jahren blieb. 1846 unternahm H. eine Gastspielreise nach Deutschland, mit erfolgreichen Auftritten u. a. in Berlin. Am 6.2.1850 heiratete sie im Dom zu St. Stephan R. v. Vivenot und beendete ihre Bühnenkarriere.

Ein Franz Swatosch studierte 1835/36 am Konservatorium der GdM Klavier, möglicherweise M. H.s Bruder Franz Salesius Joseph (* 20.5.1825 Josefstadt [Wien VIII], † ?).


Ehrungen
Gedicht von C. Cerri Dein blaues Auge in Der Wanderer 7.3.1849, 4.
Literatur
Wurzbach 8 (1862) u. 51 (1885) [Vivenot]; C. F. Pohl, Die Ges. der Musikfreunde des österr. Kaiserstaates u. ihr Conservatorium 1871, 157; Allgemeine Wr. Musik-Ztg. 10.3.1842, 123, 24.6.1844, 303, 15.4.1845, 179; Wr. Zs. 10.3.1842, 391, 5.3.1844, 375, 2.6.1845, 435; Der Adler 10.3.1843, 456; Der Humorist 16.9.1843, 748, 25.2.1845, 192, 7.7.1845, 642, 4.4.1846, 331, 18.6.1846, 587; Der Sammler 14.10.1843, 663; Der Wanderer 19.10.1843, 996, 4.12.1843, 1152, 5.7.1845, 639, 20.6.1846, 584; Österr. Bürgerbl. 25.4.1844, 268, 30.5.1844, 348, 10.6.1844, 372, 16.9.1844, 596, 22.1.1845, 52, 27.2.1845, 140, 28.3.1845, 207; Der Österr. Zuschauer 18.4.1845, 498, 28.1.1850, 182; Österr. Morgenbl. 21.6.1845, 296; Fremden-Bl. 26.1.1850, 2; NFP 17.11.1892, Abendbl., 1; Das Vaterland 17.11.1892, 4; Wr. Abendpost 17.11.1892, 3; St. Pöltner Ztg. 20.11.1892, 5, 27.11.1892, 3, 1.12.1892, 13; Trauungsbuch 1815–26 der Pfarre Mariahilf (Wien VI), fol. 207; Taufbuch 1820–24 der Alservorstadtpfarre (Wien VIII), fol. 273; Taufbuch 1823–28 der Pfarre Maria Treu (Wien VIII), fol. 138; Trauungsbuch 1843–53 der Dompfarre St. Stephan (Wien I), 1849–53, fol. 48; Sterbebuch 1886–98 der Pfarre St. Augustin (Wien I), fol. 45; WStLA (TBP 1892).

Autor*innen
Christian Fastl
Letzte inhaltliche Änderung
03/07/2003
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Hellwig (Helwig, eig. Swatosch, verh. Edle v. Vivenot), Mathilde Anna‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 03/07/2003, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x00034c57
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x00034c57
GND
Hellwig(Helwig, eig. Swatosch, verh. Edle v. Vivenot), Mathilde Anna: 116690461
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag