Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Heginger, Agnes
* 1973-08-2828.8.1973 Klagenfurt. Sängerin. 1980–86 privater Violinunterricht sowie im Anschluss zweijährige Violinausbildung am Schubertkonservatorium Wien. Danach erster Privatunterricht in klassischem Gesang. 1990–94 Studium am Konservatorium Wien (klassischer Sologesang und Instrumental-/Gesangspädagogik). Weiterführende Ausbildung an der MUniv. Graz in Jazzgesang bis 1999 (Lehrer u. a. Marc Murphy, Sheila Jordan, Jay Clayton, Michelle Hendricks). Daneben zahlreiche Workshops u. a. bei Bob Brookmeyer, Tania Maria, Joe Lovano, Clark Terry, Dave Liebman. Ab 1993 Unterrichtstätigkeit zunächst privat, später u. a. am Schubertkonservatorium Wien (1997/98) und am Gustav Mahler Konservatorium (2000–01). Seit 2000 Referentin bei diversen Vokal- und Jazzworkshops in Österreich (u. a. NÖ Jazzakademie Zeillern, Vokalakademie Eisenstadt), Südtirol, Deutschland (u. a. Sommerakademie Neuburg an der Donau) und Schweden. H. ist seit 2001 Dozentin an der Anton Bruckner Univ. Linz und war Gastdozentin an der Univ. der Künste Berlin (2004/05), Swiss Jazz School Bern (2007–09) und MUniv. Wien (2008/09). Zu ihren Projekten zählen die Duos mit Klaus Wienerroither (BoA BoA), G. Breinschmid, K. H. Essl sowie die Formationen extra virigne mit N. Mirković und I. Oberkanins, Verrückung – Christine Lavant mit Martina Spitzer und M. Frodl, H. – Cech – Herbert mit Chr. Cech und P. Herbert, Plasmic Quartett mit E. Harnik, Uli Winter und Fredi Pröll, Pago Libre Sextett und A. H. Band mit Martin Wöss, Sascha Alexander Lackner und Oliver Gattringer. Weitere Zusammenarbeit u. a. mit R. Neuwirth, W. Resetarits, Janus Ensemble, Vienna Art Orchestra, Ch. Muthspiel und P. Gulda. H.s Tätigkeitsfeld erstreckt sich von alter und zeitgenössischer Musik über Jazz bis hin zu freien Improvisationen.
Ehrungen
Berklee College of Music Scholarship.
Werke
Alben: u. a. BoA BoA: Wir machen Musik 2000, The Wiener takes it all 2009; Forms Of Placticity – Fip Fop 2003; A. H. & G. Breinschmid: tanzen 2005; A. H. Band: Dance on the waves 2005; Pago Libre: platzDADA 2009; Plasmic feat. A. H.: Dr. Au 2009.
Literatur
pers. Mitt. A. H. (11/2011), www.agnesheginger.com (11/2011).
Autor*innen
Georg Demcisin
Letzte inhaltliche Änderung
17.6.2021
Empfohlene Zitierweise
Georg Demcisin, Art. „Heginger, Agnes‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 17.6.2021, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x002b0f1d
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
9.12.2015© 2015 Eckhart Derschmidt
© 2015 Eckhart Derschmidt

DOI
10.1553/0x002b0f1d
GND
Heginger, Agnes: 103301642X
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS




ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag