Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

HawelkaHawelkaWenzel: (Havelka), Brüder
Wenzel: * --ca. 1741 Kozel/Böhmen (heute CZ), † --nach 1798 (Ort?). Geiger und Clarin-Trompeter. Der Sohn eines Schullehrers beherrschte die Geige und die Clarin-Trompete, arbeitete jedoch als Zuckerbäcker. Er war schon bei seiner Trauung am 29.10.1786 in Wien in dieser Funktion bei Graf J. R. Chotek angestellt, der ihn auch als Instrumentalist einsetzte. Im August 1798 noch in Wien nachweisbar.

Augustin: * ca. 1751 Kozel, † 8.6.1829 Wien. Oboist und Geiger. Wurde von seinem Vater musikalisch ausgebildet, Oboe und Geige lernte er dann in Brüx (Most/CZ) und bei einem Verwandten in Dresden/D, wo er kurze Zeit als Konzertmeister der kurfürstlichen Kapelle tätig war. Zurück in der Heimat, fand er keine Anstellung, ließ sich als Koch ausbilden und arbeitete als solcher ebenfalls bei Graf J. R. Chotek in Wien, der ihn auch in seiner Musikkapelle beschäftigte.


Werke
Konzerte, Sonaten und andere Kompositionen für Ob. bzw. V.


Franz: * ?, † nach 1798 Wien?. Clarin-Trompeter. War wie sein Bruder A. als Koch und Instrumentalist bei Graf Chotek tätig. Lebte 1798 noch in Wien.

Ein weiterer Bruder, Benedikt (* ?, † nach 1796 [Ort?]) war Geiger in Böhmen.


Literatur
Wurzbach 8 (1862); Dlabacz 1815; C. Schoenbaum in StMw 25 (1962); MGÖ 2 (1995); Wr. Ztg. 29.10.1798, 2630, 12.6.1829, 3; Trauungsbuch der Pfarre Unsere liebe Frau zu den Schotten 1784-1787, fol. 141.

Autor(en)
Uwe Harten
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten/Monika Kornberger, Art. „Hawelka (Havelka), Brüder‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 20.3.2017]