Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Hauser, Hauser, P. Meinrad OFM: Brüder?
P. Meinrad OFM: * --1698 1698 Waldsee, Württemberg/D, † 1759 -12-077.12.1759 Telfs/T. Geistlicher, Organist, Komponist. Trat in den Franziskanerorden ein und legte 1720 in Füssen/D die Profess ab. 1722 wurde er zum Priester geweiht. Anschließend wirkte er als Seelsorger in Hall in Tirol, Waldsee, Innsbruck, Reutte/T, Freiburg im Breisgau/D, Ehingen/D und Telfs. Im Nekrolog erscheint er als „virtuosus organoeda“.
Werke
Messen, Requiem, Litaneien, Te Deum.


P. Uriel OFM: * 26.5.1702 Waldsee, † 29.1.1787 Schwaz/T. Geistlicher, Kirchenmusiker, Komponist. Wurde am 3.5.1723 im Franziskanerkloster Schwaz eingekleidet, wo er ein Jahr später die Profess ablegte. Neben seinem Theologiestudium war er als Kleriker in Kaltern (Caldaro/I), Bozen und Innsbruck tätig; 1727 Priesterweihe und 1729 Studiumsabschluss in Innsbruck. Danach wirkte H. zunächst in Hall (1730–34), wo er 1733/34 erstmals als „cantus instructor“ aufscheint. Weitere Stationen seiner Tätigkeit als Beichtvater waren Schwaz (1735–37, 1756–62 und ab 1764; hier 1736/37, 1758–62 und 1769/70 Gesanglehrer), Innsbruck (1738–49, auch Gesanglehrer), Reutte (1750/51), Bozen (1752/53, auch Gesanglehrer), Kaltern (1754/55, auch Gesanglehrer) und Waldsee (1763, auch Gesanglehrer). Daneben dürfte er stets ebenso als Organist gewirkt haben. Nach 1770 scheint er keine musikalischen Ämter mehr versehen zu haben, als Beichtvater ist er allerdings bis drei Jahre vor seinem Tod nachweisbar.


Werke
ca. 100; Messen, Te Deum, Responsorien, Salve Regina, Tantum ergo.
Literatur
K. Drexel/M. Fink (Hg.), Musikgesch. Tirols 2 (2004); Wurzbach 8 (1862); GerberNTL 2 (1812); Mitt. Archiv der Tiroler Franziskanerprovinz; H. Herrmann-Schneider in Der Schlern 62 (1988).

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Hauser, Brüder?‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 15/09/2005]