Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Haubenstock-Ramati, Haubenstock-Ramati, true Roman
* 1919 -02-2727.2.1919 Krakau (Kraków/PL), 1994 -03-033.3.1994 Wien. Komponist. Studierte 1934–38 Violine und Musiktheorie am Krakauer Konservatorium und ab 1937 an der Univ. Musikwissenschaft und Philosophie; 1939 floh er mit seiner Familie nach Lemberg (L’viv/UA), wo er Komposition (J. Koffler) an der MHsch. studierte. 1941 russische Gefangenschaft in Odessa und Tomsk, 1942 in Palästina, 1947 Rückkehr nach Polen, 1948 Leiter der Musikabteilung von Radio Krakau, Redakteur bei Ruch Muzyczny; ab 1950 in Tel Aviv Lehrtätigkeit an der MAkad., Aufbau der Staatlichen Musikbibliothek, 1957 am Studio de Musique Concrète in Paris; im selben Jahr in Wien Lektor der Universal Edition für neue Musik, 1959 Organisation der ersten Ausstellung musikalischer Grafiken bei den Donaueschinger Musiktagen; 1964 und 1965 Kompositions- und Notationsunterricht bei den Darmstädter Ferienkursen; 1973–89 Prof. für Komposition an der Wiener MHsch., 1976–86 Leiter des Instituts für Elektroakustik und Experimentelle Musik, ab 1990 Präsident des Klangforum Wien. H.-R. beschäftigte sich eingehend mit musikalischer Notation, wobei das action painting Jackson Pollocks die Entwicklung seiner Musikgrafik beeinflusste. Für seine Mobiles verwendete er eine Kombination von exakten und assoziativen Notationselementen. Folgerichtig trat H.-R. auch als Maler und Grafiker in Erscheinung.
Ehrungen
Großes Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland 1962; Preis der Stadt Wien für Musik 1977; Preis des Musikprotokolls des steirischen herbstes Graz 1977; Großer Österreichischer Staatspreis 1981; Ehrenmedaille der Stadt Wien in Gold 1983; Ehrenmitglied des Österreichischen Komponistenbundes.
Werke
Orchesterwerke (Les symphonies de timbres 1957; Nocturnes I–III, 1981–85); Kammermusik (Multiple I-VI; Mirrors/Miroirs I–III für Kl.e; Nouvoletta I–VII); Vokalwerke (Mobile for Shakespeare 1958); musikdramatische Werke (Oper Amerika nach Franz Kafka, 1962–64/1992; Anti-Oper Comédie nach Samuel Beckett, 1967; Ballett Ulysses 1977; Ballett Unruhiges Wohnen 1991, T: Elfriede Jelinek); Musique concrète; grafisch notierte Werke.
Schriften
Notation: Material und Form in E. Thomas (Hg.), Notation Neuer Musik 1965; [ohne Titel] in Th. W. Adorno et al. (Hg.), Form in der Neuen Musik 1966; Zwischen Traum und Computer in Wort und Wahrheit 26 (1971); Musik – Grafik. Pre-Texte 1980; Variable Formen in der Oper in ÖMZ 35 (1980); gem. m. L. Knessl, Notizen zu Werken von H.-R. in Verein „Wien modern“ (Hg.), [Almanach] Wien modern 1991.
Literatur
MaÖ 1997; Goertz 1979, 1989 u. 1994; NGroveD 11 (2001); KdG 9 (1992); MGÖ 3 (1995); ton 3/1994; G. Cerha in ÖMZ 45/10 (1990); C. Krasel, R. H.-R.: Amerika, Dipl.arb. Wien 1991; [Fs.] R. H.-R. 1989; W. Szmolyan in ÖMZ 25/5 (1970); N. Tschulik, Musiktheater in Österreich 1984; E.-H. Kim, Studien zu den Vokalkompositionen von R. H.-R. mit einem Beitrag zu seiner formalen Idee, Diss. Wien 1999.

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Haubenstock-Ramati, Roman‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]