Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Hasenöhrl, Hasenöhrl, true Franz (Pseud. Franz Höhrl)
* 1885 -10-011.10.1885 Maria Lanzendorf/NÖ, 1970 -12-1313.12.1970 Wien. Lehrer und Komponist. Nach dem Besuch der Lehrerbildungsanstalt in Wiener Neustadt ab 1904 Volksschullehrer in Wien; besuchte hier das Konservatorium (Kompositionslehre bei R. Fuchs), studierte nach dem Ersten Weltkrieg auch Musikwissenschaft (Promotion 1927); 1938 Ruhestand als Volksschuldirektor.
Ehrungen
Österreichischer Staatspreis 1957; Kulturpreis des Landes Niederösterreich 1961.
Werke
Orchesterwerke (Suite Ewiger Wald), Chöre, Lieder, Kammermusik, Märchenoper Die drei Federn, Scherz Till Eulenspiegel einmal anders. – Teilnachlass in der WStLB.
Schriften
Karl Czernys solistische Klavierwerke, Diss. Wien 1927.
Literatur
Erhart 1998; Czeike 3 (1994); MGÖ 3 (1995); ÖMZ 20 (1965), 549 u. 26 (1971), 49.

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Hasenöhrl, Franz (Pseud. Franz Höhrl)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]