Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Hartzell, Hartzell, true Eugene
* 1932 -05-2121.5.1932 Cincinnati/USA, 2000 -04-2020.4.2000 Wien. Komponist. 1949–55 Studium an der Kent State Univ./Ohio und der Yale School of Music (Klavier, Musiktheorie, Geschichte, Literatur, Gesang). Kam 1956 zum privaten Studium bei H. E. Apostel (Komposition, bis 1958 und 1960–62) nach Wien, wo er sein weiteres Leben verbrachte. Neben seiner Tätigkeit als Komponist arbeitete er 1960–74 als Übersetzer und Korrespondent der London Times, 1974–91 als Sprecher und Redakteur bei Radio Österreich International (ORF) und war dann bis zu seinem Tod freiberuflich als Komponist tätig. 1986 gründete H. das Ensemble Wiener Collage (gemeinsam mit R. Staar und E. Freitag). H. ging in seinen Werken von der Zwölftontechnik Apostels aus, vermischte diese jedoch mit Elementen des Jazz; thematische Arbeit und Variantentechnik zählten zu den Grundprinzipien seiner Arbeitsweise.
Ehrungen
Ditson Fellowship der Yale School of Music 1955; Preis der Stadt Wien 1999; Ehrenmitglied des Österreichischen Komponistenbundes.
Werke
Opernsketches (Barbershopera; Ein Mädchen, ein junger Mann, ein Autobusbahnhof), Chorwerke, Lieder; 2 Symphonien, Kammermusik (s. Tbsp.).
Literatur
Personenlex. Öst. 2001; MaÖ 1997, Goertz 1994; Wiener Zeitung 26.4.2000.

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher, Art. „Hartzell, Eugene‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]