Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Hartl, Hartl, true Bruno
* 1963 -03-1616.3.1963 Wien. Pauker und Komponist. Seit seiner frühesten Jugend von Musik umgeben, erhielt er seine Ausbildung 1972–75 bei den Wiener Sängerknaben (Solist) und ab 1976 an der MHsch. Wien (Schlagzeug, Klavier, Trompete und Komposition). 1980 erstes Engagement im Mozarteum-Orchester Salzburg, 1984 Wechsel zu den Wiener Philharmonikern (auch Tätigkeit bei anderen Orchestern). H. arbeitet an einer 4-bändigen Paukenschule (2 Bde. erschienen) und unterrichtet bei diversen Festivals und Orchestern. In seinen bislang 25 Werken stehen Percussion und Schlagwerk im Vordergrund (1995 Komponistenporträt im Musikverein).
Ehrungen
1. Preis des Komponistenförderungsprojektes des BMUK 1992.
Werke
Asterix und der Kampf der Häuptlinge (Oper); Pisces (für Jugendorch.); mehrere Symphonische Dichtungen; Konzert f. Schlagzeug u. Orch., Xylophonkonzert; 3 Sonaten f. Pauken u. Klav.; Flötenquintett (Die Rache der Fledermaus); Schlagzeugarrangements (u. a. Igor Strawinsky: Le Sacre du Printemps, Aram Chatchaturjan: Spartacus).
Literatur
Mitt. MICA; Goertz 1994; pers. Mitt.

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher, Art. „Hartl, Bruno‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]