Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Harper, Harper, true Lee
* 1945 -02-2727.2.1945 Camp Le Jeune, North Carolina/USA, 2010-11-1010.11.2010 Salzburg. Jazz-Trompeter, Komponist, Arrangeur. Erhielt seine Ausbildung als Trompeter von seinem Vater und in Schulorchestern. Spielt auch Flügelhorn und Gitarre. Nach Abschluss des Studiums der Politikwissenschaft 1967 zunächst bis 1971 als Beamter tätig, dann Start einer Karriere als Jazz-Trompeter zuerst in Seattle/USA bis Ende 1972. 1973 Übersiedlung nach Europa mit Stationen in Paris, Salzburg und München, wo er mit Musikern wie Al Porcino, Benny Bailey, Mal Waldron, Charly Antolini u. v. a. spielte. Ab 1979 in Wien als Mitglied des Erich Kleinschuster Quintetts sowie der ORF Big Band. Er musizierte damals mit Jazzgrößen wie Leo Wright, H. Koller, A. Farmer, K. Ratzer und Aladar Pege. Seit 1985 lebte H. in Salzburg und arbeitete seither mit Musikern wie R. Wilfer, Bill Elgart, Heinz Sauer, K. Drewo, Buddy Catlett und W. Darling zusammen. 1993 Gründung des Lee Harper Quartetts mit den jungen Salzburger Musikern Franz Trattner (d), Wolfgang Pointner (g) und Christian Steiner (b) sowie einer eigenen Big Band (Lee Harper Big Band). Seit 1987 Lehrtätigkeit am Kärntner Landeskonservatorium in Klagenfurt.
Werke
W. Schallplattenaufnahmen unter eigenem Namen und u. a. mit der ORF Big Band, Charly Antolini, Aladar Pege sowie CD-Produktionen wie Winter Blues, Puget Sound und Nifty Fifty, die ihn als Vertreter des Bebop, Hardbop und Modern Mainstream ausweisen.
Literatur
www.lee-harper.at (6/2002); www.wikipedia.org (3/2012).

Autor(en)
Elisabeth Kolleritsch
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Kolleritsch, Art. „Harper, Lee‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 17.3.2012]