Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Friedmann, Friedmann, true Oskar
* 1872 -07-1313.7.1872 Wien, 1929-11-033.11.1929 Wien. Journalist und Schriftsteller. Nach der Matura Studium an der Univ. Wien. Anstatt die Fabrik seines Vaters zu übernehmen, schlug er die Künstlerlaufbahn ein. Zunächst als Schauspieler und Regisseur und daneben auch literarisch tätig, gründete er den Wiener Verlag und gemeinsam mit Felix Fischer (1879–1944) 1904 den Verein „Intimes Theater“. Ende 1905 fand der Verein im Nestroyhof in der Praterstraße (Wien II) eine fixe Bühne, an der F. bis Oktober 1907 als Theaterleiterstellvertreter, Regisseur und Dramaturg fungierte. Heiratete 1910 C. Frydan, mit der er mehrere Bühnenproduktionen schuf. Nachdem er sich als erfolgreicher Lustspielautor etabliert hatte (Drahtlose Telegraphie erzielte über 600 Aufführungen in Wien), die er in den 1910er- und 1920er-Jahren z. T. gemeinsam mit Fischer verfasste, begann er auch Operettenlibretti zu verfassen, teilweise als Team mit B. Jenbach, seinem Schwager L. Herzer und Fritz Lunzer (u. a. für F. Lehár, E. Eysler, C. M. Ziehrer, R. Benatzky). F. war der Bruder des Schriftstellers und Schauspielers Egon Friedell (* 21.1.1878 Wien, † 16.3.1938 Wien [Freitod]).
Schriften
Prominenten Almanach 1930.
Werke
Operettenlibretti (u. a. Drei auf einmal 1923 [M: E. Eysler], Fürstin Tanagra 1924 [M: C. Lafite nach J. Offenbach]; gem. m. F. Lunzer: Manöverkinder 1912 [M: C. M. Ziehrer], Die ideale Gattin 1913 [M: F. Lehár], Liebe auf den ersten Blick 1920 [M: R. Rakowianu], Faschingshochzeit 1921 [M: Josef Klein nach J. Strauß Sohn; gem. m. F. Lunzer u. B. Jenbach: Die Siegerin 1922 [M: J. Klein nach Pjotr I. Tschaikovsky]; gem. m. L. Herzer: Gräfin Fifi 1913 [M: Albert Chantrier], Der Aushilfsgatte 1917 [M: E. Eysler]); Revue Die große Trommel 1925 [M: C. Frydan]; Lustspiele.
Literatur
Czeike 2 (1993); Stieger III/1 (1979); Marx/Haas 2001 [C. Frydan]; F. Planer (Hg.), Das Jb. der Wr. Ges. 1929; O. Friedmann (Hg.), Prominenten Almanach 1930; Giebisch/Gugitz 1964; V. Schäfer, Theater und Varieté im Nestroyhof: 1899 bis 1938 Innsbruck,  (Gert). 429ff..Ammann Graz,  1-7,  Prag,  Kassel, in Aderhold in: Werner (Michael).  Litschauer/Walburga Kube Salzburg, 1971/72 55.Internationale Stiftung Mozarteum  Linz,  14/1 und 14/2,  völlig neu bearbeitete Auflage/ Berlin, in Stammler in: Wolfgang (Kurt).  Ruh Wien, in Grasberger in: Renate (Erich Wolfgang Anton Bruckner Dokumente und Studien).  PartschJournal of Musicological Research. Aufl. 2-3 133–145. Atzenbrugg,  Stuttgart, in Hermand in: Jost (Reinhold).  Grimm Prag,  Wien, 58 Musical Quarterly. Aufl. 349–364. 43, 281.39 Singende Kirche. Aufl. 127–132. New York,  (Murray). Current Musicology. Aufl. 37-38 75–88.Dineen28 Musikforschung. Aufl. 153–156. 15,  Berlin, in Müller in: Gerhard (Gerhard Theologische Realenzyklopädie).  770–778KrauseWien Innsbruck,  Tutzing,  (Hubert). 335ff..Unverricht Graz,  Die Wiener Schule und die Alte Musik,  Wien, in Muxeneder in: Therese (Eike Journal of the Arnold Schönberg Center 15).  247–259Feß Berlin,  (Werner). 54 Schuder, Dipl.arb. Wien 2008; eigene Recherchen.
Autor*innen
Monika Kornberger
Letzte inhaltliche Änderung
7.2.2012
Empfohlene Zitierweise
Monika Kornberger, Art. „Friedmann, Oskar‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 7.2.2012, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001ce16
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
Prominenten-Almanach 1930, 80

DOI
10.1553/0x0001ce16
GND
Friedmann, Oskar: 126328811
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag