Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Catalani, Catalani, true Angelica
* 1780 -05-1010.5.1780 Senigallia/I, † 1849 -06-1212.6.1849 Paris. Sängerin (Sopran). Tochter eines Goldschmieds. Erster Musikunterricht im Kloster Santa Lucia zu Gubbio bei Rom; möglicherweise Schülerin und Pflegetochter der venezianischen Sängerin Bosello (Pseud. für Anna Morichelli). Große Erfolge auf Bühnen in Mailand, Venedig, Florenz, Rom und Neapel; am Hof in Lissabon; Gastspiele in Spanien und Paris; ab Ende 1806 in London, sang am King’s Theatre die Vitellia in W. A. Mozarts La clemenza di Tito und die Susanna in der ersten Londoner Aufführung von dessen Le nozze di Figaro (1812). 1814–18 auf Wunsch Ludwigs XVIII. Leitung des Théâtre Royal Italien in Paris; Gastspiele in ganz Europa (darunter 1818 in Wien); 1828 letztes öffentliches Konzert in Hannover/D; lebte danach in der Toskana und in Paris; starb an der Cholera. Auf den Rummel, den C.’s Auftritte auch in Wien auslösten, reagierte A. Bäuerle mit dem Lustspiel Die falsche Primadonna in Krähwinkel (Originaltitel: Die falsche C.; M: I. Schuster), das am 18.12.1818 am Theater in der Leopoldstadt uraufgeführt wurde.
Literatur
MGG 2 (1952), 4 (2000); NGroveD 4 (1980); NGroveDO 1 (1992); K-R 1997; C. J. Hutterer in P. Ernst et al. (Hg.), [Fs.] P. Wiesinger 1998.

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Catalani, Angelica‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Catalani,
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag