Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Böhm, Böhm, true Leopold Karl
* 1806-11-044.11.1806 Wien, † 1859-10-022.10.1859 Donaueschingen/D. Cellist und Komponist Wurde bis 1823 durch K. G. Salzmann und J. Merk am Konservatorium der GdM ausgebildet und trat im Zuge von sog. Zöglingskonzerten an die Öffentlichkeit. Darüber hinaus privater Theorieunterricht bei E. Kessler. Mit 18 Jahren unternahm B. mehrere Konzertreisen, fand dann unter C. F. Hensler und C. Carl eine Anstellung im Orchester des Theaters in der Josefstadt. 1828 verließ er Wien und trat am 3.9.1828 als Solocellist in die fürstliche Fürstenbergische Kapelle in Donaueschingen ein und verblieb auch nach der Auflösung der Kapelle 1848 als Kammermusiker in diesen Diensten. In den Sommermonaten reiche Konzerttätigkeit (z. B. 1838 in Neuchatel, in den 1850er Jahren in Paris und Vichy/F mit der Kapelle von J. Strauß Sohn). B. zählte zu den berühmtesten Cellisten seiner Generation und trat gelegentlich auch als Komponist v. a. einschlägiger Werke für sein Instrument, die ab 1834 u. a. bei den Wiener Verlagen Mechetti, Mollo und Glöggl in Druck erschienen, hervor.
Werke
Leichte Vocalmesse für einstimmigen Chor 1841; Kammermusik f. Vc; Lieder.
Literatur
Wurzbach 2 (1857); Mendel-R. 2 (1872); [Kat.] Die Fürstenberger Weitra 1994, 1994; Monatbericht der Gesellschaft der Musikfreunde des Oesterreichischen Kaiserstaates 1 (1829), 17; Allgemeine musikalische Ztg. 2.11.1822, Sp. 701, 30.8.1823, Sp. 555; Berliner allgemeine musikalische Ztg. 23.5.1869, 164; Jahrbücher des dt. National-Vereins für Musik und ihre Wissenschaft 25.8.1841, 268; Revue et Gazette Musicale de Paris 28.8.1853, 302; Tagebuch v. E. Kessler (Ms., Hs.slg. A-Wst); Taufbuch der Pfarre Maria Treu (Wien VIII) 1803–09, fol. 173; Sterbebuch der Pfarre Donaueschingen 1848–70, RZ 67. eigene Recherchen (www.hofmeister.rhul.ac.uk).
Autor*innen
Elisabeth Th. Hilscher
Monika Kornberger
Letzte inhaltliche Änderung
3.8.2020
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher/Monika Kornberger, Art. „Böhm, Leopold Karl‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 3.8.2020, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001f8ea
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001f8ea
GND
Böhm, Leopold Karl: 130857211
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag