Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

BiechtelerBiechtelertrue (Biechteller, Piechteler von Greiffenthal), Matthias Sigismund
* --ca. 1668 Leibnitz/St, 1743-08-2727.8.1743 Salzburg. Komponist. Ausbildung an der Grazer und Salzburger Univ., folgte 1687 Franz Graf Thun nach Salzburg. 1688 Eintritt in die Salzburger Hofmusikkapelle, 1706 bis zu seinem Tod Hofkapellmeister (Nachfolger H. I. F. Bibers). 1723 Erhebung in den Adelsstand durch Kaiser Karl VI. B. steht in seinem Kompositionsstil als Vertreter des neapolitanischen Stils zwischen H. I. F. Biber und der folgenden Generation (J. E. Eberlin, L. Mozart). B. schuf Kompositionen für die spezielle Musizierpraxis am Salzburger Dom.
Werke
22 Messen, 4 Requien, zahlreiche Motetten, geistliche Arien, Kirchensonaten (WV bei Hochradner).
Literatur
NGroveD 3 (2001); MGG 2 (1999); Th. Hochradner, M. S. B., Diss. Salzburg 1991; Hintermaier 1972.

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher, Art. „Biechteler (Biechteller, Piechteler von Greiffenthal), Matthias Sigismund‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25/05/2001]