Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

BakfarkBakfarktrue (Greff, alias B., versch. Schreibweisen), Valentin
* --zw. 1526/30 Kronstadt/Siebenbürgen (Braşov/RO), 1576-08-2222.8.1576 (gest. an der Pest) Padua. Komponist und Lautenist. Stammt aus einer Lautenistenfamilie, kam als Knabe an den ungarischen Königshof, seit 1549 im Dienste des polnischen Königs Sigismund II. August in Krakau, fand im preußischen Herzog Albrecht d. Ä. v. Brandenburg einen Gönner und hielt sich mehrmals an dessen Hof in Königsberg auf, erhielt 1565 in Wien von Maximilian II. ein kaiserliches Druckprivileg für sein Lautenbuch Harmonia Musica, 1566–69 Lautenist am Hofe Maximilians II. 1570 aus politischen Gründen verhaftet, 1571–76 in Padua. B.s Motetten-Absetzungen folgen weitgehend dem vokalen Original, durch reiche Ornamentierung wird aber die spezifische Lautenspieltechnik berücksichtigt.
Werke
Originalwerke für Laute sowie Intavolierungen, gedruckt: Intabulatura Valentini Bacfarc [...] liber primus 1553; Valentini Greffi Bacfarci Pannonii Harmoniarum Musicarum [...] tomus primus 1565 (DTÖ 37 [1911]).
Literatur
MGG 2 (1999); NGroveD 2 (2001); I. Homolya, B. 1982 (dt. 1984); O. Gombosi, B. Bálint élete és művei (1507–1576) / Der Lautenist V. B., Leben und Werke (1507–1576), 1935.

Autor(en)
BB
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Bakfark (Greff, alias B., versch. Schreibweisen), Valentin‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25/05/2001]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag