Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Schuselka-Brüning Schuselka-Brüning true (geb. Wohlbrück), Ida
* 1817-01-1515.1.1817 Königsberg/Preußen (Kaliningrad/RUS), † 1903-11-1515.11.1903 Baden bei Wien/NÖ. Sängerin (Sopran), Schauspielerin. Die Tochter des Schauspielers Gustav Friedrich Wohlbrück (1793–1849) stand seit der frühesten Kindheit auf der Bühne und ließ später in St. Petersburg/RUS ihre Stimme ausbilden. Zunächst im Chor an der dortigen Oper, sang sie in der Folge in Riga, Reval (Tallinn, 1833 Debüt als Solistin), Königsberg (1835) und Danzig (Gdańsk/PL, 1837), bis sie 1838 am Opernhaus von Hamburg/D engagiert wurde. Dort war sie 1840/41 mit dem Sänger und Schauspieler Karl Brüning (1808–70) verheiratet. Über Hannover/D ging B. 1842 nach Wien, wo sie am Kärntnertortheater und am Theater in der Josefstadt auftrat. Ihre Verbindung mit C. Carl ermöglichte es ihr, sich am Theater an der Wien und ab 1845 am Theater in der Leopoldstadt v. a. in Vaudevilles zu entfalten. Einige ihrer Bearbeitungen französischer Stücke hatten großen Erfolg. 1849 heiratete sie den Journalisten und Politiker Franz Sch., reiste durch Deutschland (1853 Dresden) und begann eine zweite Laufbahn als Charakterschauspielerin. 1855–57 hatte sie die Leitung des Linzer Landständischen Theaters inne, musste aber aus finanziellen Gründen aufgeben. Nach einem Gastspiel in Stuttgart/D und einem Engagement in Weimar/D (1859) ging Sch.-B. 1862 nach Paris, wo sie ein deutsches Theater und eine Schule für deutsche Literatur gründete. 1867 zog sie sich von der Bühne zurück. Auch ihre Töchter Ida, Olga und Bertha waren Schauspielerinnen. Zur Verwandtschaft zählt auch der Wiener Schauspieler Adolf Wohlbrück (1896–1967).
Schriften
Le théâtre en Allemagne, son origine et ses luttes (1200–1760), 1887.
Literatur
ÖBL 11 (1999); Czeike 6 (2004); Wurzbach 32 (1876); K-R 1997; Kosch 3 (1992); DBEM 2003; Eisenberg 1903.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Schuselka-Brüning (geb. Wohlbrück), Ida‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]