Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Fassbaender, Fassbaender, true Brigitte
* 1939 -07-033.7.1939 Berlin. Sängerin (Mezzosopran), Pädagogin und Intendantin. Tochter des Baritons Willi Domgraf-F. (1897–1978, s. Abb.) und der Schauspielerin Sabine Peters (1913–82), wurde 1957–61 vom Vater am Konservatorium in Nürnberg/D ausgebildet und war 1961–95 Mitglied der Bayerischen Staatsoper in München. Sie gastierte daneben weltweit mit allen großen Partien eines weitgespannten Repertoires (von der Dorabella in Così fan tutte, der Charlotte im Werther, dem Octavian im Rosenkavalier, der Eboli im Don Carlos bis zur Fricka im Ring und der Klytämnestra in der Elektra), so auch an der Wiener Staatsoper (u. a. 1976 in der UA von G. v. Einems Kabale und Liebe) und bei den Salzburger Festspielen (seit 1972). Auch als international tätige Konzert- und besonders Liedsängerin war sie erfolgreich, ebenso als Prof. an der Münchner MHsch. und bei zahlreichen Meisterklassen (SchülerInnen u. a.: Juliane Banse, Michelle Breedt, Martin Mitterrutzner und Christiane Libor). Ende der 1980er Jahre kam die Opern- und Schauspielregie dazu, der sie sich seit Beendigung ihrer Gesangskarriere 1995 verstärkt widmet (Schwerpunkt auf William Shakespeare). 1995–97 Operndirektorin in Braunschweig/D, 1999–2012 Intendantin des Tiroler Landestheaters in Innsbruck. Daneben fungiert F. als künstlerische Leiterin des Eppaner Liedsommers (seit 2002) und des Richard-Strauss-Festivals (seit 2009).
Ehrungen
Kammersängerin 1970; Deutsche Kritikerpreis 1979; Frankfurter Musikpreis 1985; Bayerische Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst 1995; Wolfgang Amadeus Mozart Preis der Goethe-Stiftung Basel 2004; Musikpreis der Landeshauptstadt München 2006; 2011 Ernennung zum Ritter der Ehrenlegion; Hugo-Wolf-Medaille 2013.
Werke
Text zu Lulu – Das Musical (M: Stephan Kanyar, UA Innsbruck 2010).
Literatur
W. E v. Lewinski, B. F. 1999; MGG 6 (2001); NGroveD 8 (2001); K-R 1997, 2000, 2002; http://diepresse.com; http://de.wikipedia.org (jeweils 8/2011); www.orf.at (4/2012); http://derstandard.at (2/2013).
Autor*innen
Uwe Harten
Letzte inhaltliche Änderung
28.2.2013
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Fassbaender, Brigitte‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 28.2.2013, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001cd1f
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
Willi Domgraf-Fassbaender (Künstler im Rundfunk 1 [1933], 35)

DOI
10.1553/0x0001cd1f
GND
Fassbaender, Brigitte: 121175715
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag